Allah is female
Allah is female

Ok, das mit dem Diesel ist jetzt überspitzt und hat mit dem Fake nichts zu tun, jedoch der Slogan „Allah is female“ sorgt bereits alleine für Reaktionen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Denn im Folgenden dreht es sich um einen Fake, bei dem es einfach nur darum geht, Feindbilder zu bedienen. Dabei wird ganz klassische getriggert: Man nehme ein wenig Islamophobie, gepaart mit etwas Feminismus und würzt es anschließend mit dem Begriff Gutmenschen.

Und fertig ist der Fake, welcher in der Tat nur noch mit einer Nuance „Diesel“ oder der in das Bild implementierten Greta hätte perfektioniert werden können:

#Gutmenschen im Endstadium 1

Gepostet von Joachim Gerlach Politik, News & Mehr am Mittwoch, 6. Februar 2019

(Anmerkung: falls Post gelöscht existiert hier eine archivierte Version)

Das Debunking

Steigen wir an dieser Stelle zunächst faktisch ein: Ist dieses Foto in der so dargestellten Version echt? Nein. Es handelt sich um ein manipuliertes Bild, was recht einfach durch die Bildersuche mithilfe einer Suchmaschine entdecken kann.

Die Bildersuche ist recht einfach und kein Geheimnis, daher sind die Ergebnisse für alle nachvollziehbar (siehe hier). Für all diejenigen, die gerne selbst die Bildersuche üben wollen, hier der Verweis zu unserem Hauptartikel:

Tipps für alle: So nutzt du die Bildersuche!https://www.mimikama.at/allgemein/so-nutzt-du-die-bildersuche/

Gepostet von mimikama am Dienstag, 13. März 2018

Kommen wir also zum Ergebnis: Die Suchergebnisse zeigen, dass der Aufdruck auf den Shirts manipuliert wurde. Das Foto zeigt zeigt Kathleen Kennedy, Präsidentin von Lucas Films, mit drei Frauen. Die Originalaufschrift lautet an dieser Stelle „The force is female“. Hierbei könnte man jetzt vorschnell einen Bezug auf Star Wars vermuten.

Nun, genau durch diesen vorschnellen Bezug hat dieser Spruch in der Vergangenheit bereits zu Spekulationen eingeladen, ganz ohne manipuliert worden zu sein. So liest man davon, dass dieses Foto der Beweis sei, dass Kathleen Kennedy eine Feministin ist. Zynische Zungen behaupten gar, dass in dieser Aussage der Grund liege, warum die Disneys Star Wars-Filme mehr weibliche Charaktere haben, besonders in Führungspositionen.

Zurück zu den Bildern. Diese Fotos entstanden am 26. April 2017 auf dem Archer Film Festival der Archer School for Girls. Diese Schule ist eine Privatschule nur für Mädchen, welche zudem seit 2012 in jedem Jahr ein Film Fest abhält (vergleiche). Auf dem Bild sind Billie Wakeham, Alex Sherman, Kathleen Kennedy und Archer-Schulleiterin Elizabeth English (links nach rechts) zu sehen.

Kennedy hat im Jahr 2017 auf dem Fest eine Rede gehalten, in der sie unter anderem über die Gleichstellung der Geschlechter sprach und auch Yoda zitierte (vergleiche). Tatsächlich liegt an dieser Stelle ein Bezug sehr nahe und man kann nun, dass der Slogan „The Force is Female“ eine Anspielung auf Star Wars sein könnte. Kritiker haben zudem Kathleen Kennedy in der Vergangenheit immer wieder für eine qualitative Verschlechterung der Star Wars Filme (unter anderem wegen starker Frauen in den Hauptrollen) verantwortlich gemacht.

Interessante Entwicklung

Die ganze Nummer entwickelte sich nun weiter zu einem Werbeslogan für Nike-Produkte. Das ist jetzt kein Scherz und auf der Webseite von Nike zu sehen (vergleiche hier). Exakt ein Jahr später waren Shirts und Slogan Teil einer Marketingkampagne von Nike. Mit Force war hier nicht die „Macht“ bei Star Wars gemeint, sondern die das Produkt „Air Force One“.

“THE FORCE IS FEMALE”Women’s Nike SF AF1 in stock now.$160Dm to order!

Gepostet von Vibes Apparel & Footwear am Freitag, 2. Februar 2018

Begleitet wurde der Slogan von verschiedenen Nike Produkten, sowohl Shirts, als auch Schuhe oder Jacken. Die Kampagne sollte ein Zeichen der Gleichstellung der Geschlechter sein, in der Nike ein komplett neu designte Produkte präsentierte.

Bei der Linie ging es darum, Frauen auf der ganzen Welt zu stärken. Nike selbst sagte (vergleiche):

We are a new generation. A generation born with a realness, a braveness, a force. It’s that rule breaking, decision-making, name taking, don’t give a damn in all of us. It’s who we are. As one. As all. It’s the force. The force is female.

Allah is female: Ein Narrativ

Nachdem die Herkunft und Entwicklung des Bildes nun bekannt ist, widmen wir uns nochmals kurz dem Fake, speziell den selbsternannten Feindbilder Islam und Feminismus. Der Islam als klassisches Feindbild ist bereits sehr alt, jedoch aktuell so stark wie schon lange nicht mehr.

In den letzten Jahren ist zudem der Feminismus zu einem Feindbild erklärt worden. Dies zeigt sich speziell auf Social Media recht deutlich und wird durch den Fake „Allah is female“ nochmals unterstrichen.

Unsere Chefredakteurin Claudia Zettel hat “Menstruation” ins Internet geschrieben und ihr werdet nicht glauben, was dann passiert ist

Gepostet von futurezone.at am Donnerstag, 7. Februar 2019

Denn beachtet man die Kommentare zu dem Fake, erkennt man recht schnell, dass eine faktische Aufklärung zur Herkunft des Bildes keine Relevanz hat. Es geht rein um das Bestätigen eines vorherrschenden Bildes zur Untermauerung des eigenen Standpunktes.

Diese Kombination aus Islamophobie, Anti-Feminismus und Gutmensch-Framing ist ein Narrativ, welcher sich über die letzten Jahre hinweg entwickelt hat. Wir haben in der Vergangenheit immer wieder mit mutwillig gefälschten Fotos in diesem Kontext zu tun gehabt.

Ein nacktes Suchbild: Refugees welcome Fakehttp://www.mimikama.at/allgemein/suchbild-refugees-welcome-fake/

Gepostet von mimikama am Dienstag, 28. Juni 2016

Das dabei erschaffene Mindsetting wird mehr als deutlich. Hier wird impliziert, dass junge aufgeschlossene Frauen aufgrund ihrer Unterstützung von Asylbewerbern sich ihre eigenen Vergewaltiger heranholen. Dieser Narrativ an sich ist sogar noch detaillierter: Bei den Flüchtlingen handelt es sich um zumeist arabisch anmutende Muslime, die grundsätzlich sexbesessen sind.

Das Frauenbild auf der anderen Seite zeigt in dem Narrativ gerne die gebildete, emanzipierte junge Frau, die jedoch wehrlos ist, da sie sich ohne Männer, bzw. nur mit Männern umgibt, die ihr unterlegen sind. Das macht diese Frau zum Opfer in der Erzählung.

Um diesen Narrativ zu bestärken, bzw. ihn optisch in Szene zu setzen, finden sich immer wieder manipulierte Bilder, die genau so eine Szenerie vermuten lassen.

Ein Screenshot eines Facebookbeitrages mit dem Kommentar „Lieber sexuelle überaktive Flüchtlinge als deutsche…

Gepostet von Zuerst denken – dann klicken am Donnerstag, 4. Oktober 2018

In exakt dieser Umgebung findet sich nun der „Allah is female“ Fake wider. Eine nicht neue Geschichte, aber ein weiteres manipuliertes Bild.

 

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady