Seit Tagen geistern ein Statusbeitrag auf Facebook umher, der viele Facebook-Nutzer verunsichert. Wir selbst haben diesen Rückruf seit 2 Jahren immer wieder behandelt und dürfen mit diesem Bericht die Eckpunkte dazu herausarbeiten!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Es handelt sich um diese Aussage:

Bei Aldi oder anderen Supermärkten keine Erdbeeren kaufen die aus Ägypten kommen,da ist ein tötliches Virus drin. Bitte nicht kaufen. In den Nachrichten wurde gesagt ,weiter sagen. ……Wichtig…… Ein Tödliches Bakterium Ehek. Lieferung stammt aus Ägypten – Norovirus-Alarm! Aldi ruft tonnenweise Erdbeeren zurück  http://focus.de/4748447 Bitte teilen!

Stimmt die Aussage?

Ja, es GAB einen Rückruf von Erdbeeren aus Ägypten. Dieser stammte jedoch aus dem Jahre 2015

Um welche Art von Erdbeeren handelte es sich?

Es handelte sich um TIEFKÜHL-Erdbeeren, bei deinen der Norovirus nachgewiesen wurde. Diese Tiefgefrorenen Erdbeeren hatten ein Mindesthaltbarkeitsdatum für April und Mai 2017. Dies ist auch der Grund, warum aktuelle dieses Meldung wieder die Runde macht!

Welche Produkte waren betroffen?

Es handelte sich um Erdbeeren des Herstellers: Frost Import GmbH. Die Produktbezeichnung lautete:

  • „Golden Fruit“ TK Erdbeeren, Charge 150606, MHD 28.04.2017
  • „Golden Fruit“ TK Beerenmischung, Charge 150656, MHD 05.05.2017 (Korrektur der Chargen-Nr.: 150655)

Wo wurden diese Produkte zurück gerufen?

Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes rief die Frost Import GmbH folgende bei ALDI NORD die Artikel zurück

Kann man also Erdbeeren kaufen?

Ja, denn es betraf damals Tiefgekühlte Erdbeeren und diese sind schon lange nicht mehr im Verkauf erhältlich

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady