-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Millionen Views für die Vermittlung von Pfefferspray, Feuerlöscher & Co.: Seitenbetreiber nutzen auf Facebook Randale-Videos, um Provisionen zu ergattern.
Ein Thema via onlinemarketingrockstars.de.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

In den vergangenen Tagen war Hamburg der traurige Mittelpunkt in den Medien. Vor allem die Ausschreitungen rund um den G20-Gipfel erfuhren national wie international enorme Aufmerksamkeit; in sozialen Netzwerken wurden besonders die Videos der gewalttätigen Auseinandersetzungen millionenfach geteilt. Das haben auch ein paar skrupellose Marketer erkannt – und nutzen die enorme Reichweite, um als Affiliates (Provisionsprogramme) Geld zu verdienen. OMR stellt die moralisch fragwürdige Masche vor.

Dass clevere Online Marketer auf mediale Großereignisse abfahren, ist nicht wirklich neu. Egal ob Sonnenfinsternis, USA-Reise vom Papst oder Fußballturniere wie EM und WM – immer, wenn eine besonders große Aufmerksamkeit absehbar ist, docken Affiliates an diese an, ziehen Interessierte auf ihre Seite und vermitteln Käufe von verschiedenen Produkten. Einen faden Beigeschmack erhält dieses Vorgehen allerdings, wenn bei den Großereignissen, wie jetzt in Hamburg, Krawalle und Randale im Mittelpunkt stehen. Das OMR-Team hat sich während der Tage übrigens aus dem Office in der Schanze verabschiedet und das jährliche Offsite in Wilhelmsburg genossen.

Fast sechs Millionen Views für Pfefferspray

Der erfolgreichste Affiliate-Marketing-Stunt dürfte in diesen Tagen der kleinen Facebook-Seite “Car Gadgets” gelungen sein. Für knapp 5.500 Fans veröffentlicht der Macher dort seit Januar 2017 nach eigenen Angaben aktuelle Meldungen, Fails, Wins und Gadgets rund um das Thema Fahrzeuge. Der Großteil der Posts enthält Videos, die zuletzt meistens vierstellige bis niedrig fünfstellige Views erreicht haben und keine Affiliate-Links enthalten. Ein am 8. Juli um etwa 2:30 Uhr morgens – also gegen Ende der schwersten Krawalle im Hamburger Schanzenviertel – hochgeladener Clip unterscheidet sich jetzt aber deutlich.

Das Video zeigt ein Diplomaten-Auto, das während des G20-Gipfels in Hamburg von etwa einem Dutzend Demonstranten an der Weiterfahrt gehindert wird (Weiterlesen auf OMR)

Der weiterführende Inhalt auf
onlinemarketingrockstars.de
Teaser mit freundlicher Genehmigung durch
Torben Lux / OMR.com