Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

“AfD: Rasierklingen unter Wahlplakaten in München”. Zum Schutz, damit die Plakate nicht abgerissen werden.

- Sponsorenliebe | Werbung -

So lautet eine Überschrift eines Berichtes, zu dem wir etliche Anfragen erhielten. Angeblich setze die AfD zur Durchsetzung ihrer Inhalte auf Plakaten jetzt auf Körperverletzung, so der Artikel. Es geht also um den Schutz der Wahlplakate. Durch das Anbringen von versteckten Rasierklingen möchte man also verhindern, dass Wahlplakate entfernt werden.  So zumindest die Behauptung, wenn man folgenden Statusbeitrag auf Facebook folgt:

image

Quelle: Facebook / Klassegegenklasse.org

Diese Behauptung stimmt jedoch nach Auskunft der Polizei und der AfD München nicht.

Mike S. vom Mimikama-Team hat mit der Polizei München sowie mit der AfD-München Kontakt aufgenommen und folgende Informationen erhalten:

Polizei München

Im Großraum München ist aus polizeilicher Sicht hierzu nichts bekannt. Es wurden hierzu keine Anzeigen erstattet oder Vorfälle bekannt, in denen sich Personen an solchen Plakaten verletzt haben sollten.
Aus unserer Sicht handelt es sich hier um einen Fake oder eine Urban Legend

Afd München

…das ist absoluter Bullshit. Dann können Sie das ja direkt der Polizei übergeben, da die Dame gestanden hat, mehrfach Straftaten begangen zu haben

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady