Adidas. Wer dieser Behauptung glaubt, ist einer Lüge aufgesessen. Wir erklären, was da passiert!

Adidas-Fake: „Adidas vergibt €250 Gutschein an alle…“

Von | 13. Juli 2019, 9:44

Adidas dürfte im Moment sehr beliebt sein, denn erst vor wenigen Tagen haben wir über die Falle berichtet, wo Adidas angeblich 2 kostenlose Paar Schuhe verschenkt und zwar an alle Nutzer, die den Beitrag teilen.

Wer dieser Behauptung geglaubt hat, ist einer Lüge aufgesessen. Nun gibt es zwei neue „Adidas“ Beiträge auf Facebook. Fakt ist, dass auch in diesen Fällen „Adidas“ nichts mit den dubiosen Gewinnspielen auf Facebook zu tun hat. Der Titel der neuen Masche lautet:

„Adidas vergibt €250 Gutschein an alle, die diesen Beitrag teilen“

Screenshot der beiden "Adidas" Fake-Gewinnspiele auf Facebook

Screenshot der beiden „Adidas“ Fake-Gewinnspiele auf Facebook

Wenn man nun dieses Statusbeiträge anklickt / antippt, erreicht man eine Webeseite unter der Adresse „adidas .de.Jahrestag – af.com“. Diese Webseite gehört nicht zu Adidas, durch den Aufbau der URL soll jedoch der Eindruck erzeugt werden, dass dies eine offizielle Webseite von Adidas ist.

Auf dieser nachgebauten Webseite erwartet die Besucher nun ein kleines Gewinnspiel. Im Zuge dieses Spiels soll man verschiedene Fragen beantworten.

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema: Unbekannte hetzten im Namen von „MamaZirkus“ 

Diese Fragen sind jedoch nicht schwer zu beantworten, ferner ist es völlig egal, was man da anklickt, denn am Ende gibt es immer eine Gewinnbestätigung.

Und hier lauert die eigentliche Falle: Diese „Gewinnqualifikation“ behauptet nun, man solle zunächst das Gewinnspiel auf Facebook artig mit „Danke“ teilen und dann die eigenen Daten angeben, um den Preis zu erhalten.

Screenshot Miikama.at

Screenshot Miikama.at

Das Teilen des Gewinnspiels auf Facebook, dient hierbei lediglich der viralen Verbreitung. Die Eingabe der Daten geschieht hier unter irreführendem Vorwand.

Screenshot Miikama.at

Screenshot Miikama.at

Gibt man nun in angeführten Formular seine Daten dort ein, bekommt man noch eine Mail, um die Mailadresse zu bestätigen, gleichzeitig trägt man sich in die Mailliste von zig „Sponsoren“ ein, die einen künftig mit SMS, Anrufen, Post und per Email mit Nachrichten „beglücken“.

Das passiert, wenn man teilgenommen hat!

Ein Teilnehmer berichtet, was passiert, wenn man an solchen Gewinnspielen teilnimmt!

Ja, ich war etwas leichtgläubig und habe ein Gewinnspiel bei Facebook mitgemacht. Heute Abend hatte ich einen Anruf (München), das ich unter den vielen Gewinnern bin und gewonnen hätte. Ich sollte noch mal all meine Daten bestätigen.

Und da es ja so ein hoher Gewinn wäre, müsste es ja eigentlich beim Finanzamt gemeldet werden. Diesen Betrag, den ich ans Finanzamt zahlen müsste, würde das Unternehmen übernehmen und ich müsste lediglich ein Zeitschriftenabo von einem Jahr abschließen.

Dann wollte sie meine IBAN Nr. wissen. Da war ich platt, ich fand das alles komisch. Ich wollte sie nicht raus geben. Und diese Dame konnte wirklich gut reden. Dann habe ich ganz bestimmt gesagt, dass ich das alles nicht will.

Keine 2 Minuten später würde ich von jemandem angerufen, der mir diesen Gewinn schon richtig aufdrängen wollte. Ich wollte, dass er es mir schriftlich geben sollte. Er verneinte, dennoch wollte ich die Anschrift von dem Firmensitz von ihm wissen. Da wurde er richtig zickig. Ich sei ja blöd, so einen Gewinn sausen zu lassen merkte er an. Er wurde im Verlauf des Gesprächs immer unfreundlicher, ich bin ganz ruhig geblieben. Da hat er von alleine aufgelegt.

- Werbung -

Was hier passiert ist, ist recht einfach: Die Daten aus dem Gewinnspiel wurde an Dritte weitergereicht. Diese Callcenter nutzen nun die neu gewonnenen Daten, um mit fadenscheinigen Gründen, unsinnigen Ausreden und bösem Druck Abonements zu verkaufen.

Dennoch zeigt dieser Fall recht deutlich, wo die Gefahren bei einem Fake-Gewinnspiel liegen und warum man gar nicht erst teilnehmen sollte.

Bitte lesen Sie auch unseren Bericht: So funktionieren Fake-Gewinnspiele auf Facebook!

 

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Aktuelles:

- Werbung -