Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Malware (Schadsoftware) kann sie Geld kosten! Mobile Banking-Malware wurde entwickelt, um die auf Ihrem Gerät gespeicherten sensiblen Informationen zu Ihren Finanzgeschäften zu stehlen.

Infografik unseres Kooperationspartners Kaspersky lab und Europol

Wie verbreitet sich eigentlich diese Schadsoftware?

  • Wenn sie z.B. auf Webseiten unterwegs sind, welche bereits infiziert sind
  • Wenn sie maliziöse Apps herunterladen oder wenn sie Opfer eines
  • Phishing-Angriffes werden (z.B. per E-Mail)

Was sind die Risiken wenn sie Opfer von Malware werden?

  • Betrüger können Ihre persönlichen Authentifizierungsdaten abgreifen und
  • unerlaubte Abbuchungen tätigen

Was können sie dagegen tun?

  • Laden Sie die offizielle App Ihrer Bank herunter und stellen Sie sicher, dass Sie immer die echte Webseite der Bank besuchen
  • Verhindern Sie automatisches Anmelden bei der Online-Banking-Seite oder -App.
  • Bankkartennummer oder Passwort nicht teilen und niemandem zeigen.
  • Falls verfügbar, installieren sie eine Mobile-Security-App, die Sie bei verdächtigen Aktivitäten warnt.
  • Informieren Sie Ihre Bank, wenn Sie Ihr Smartphone verlieren oder Ihre Nummer ändern, damit Ihre Daten aktualisiert werden können.
  • Teilen Sie keine Kontoinformationen über Textnachrichten oder E-Mail.
  • Nutzen Sie immer ein sicheres WLAN-Netzwerk für den Zugang zur mobilen Seite oder App Ihrer Bank. Nutzen Sie dazu niemals ein öffentliches WLAN!
  • Kontrollieren Sie Ihre Kontounterlagen regelmäßig.
- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Daumen hoch Download: Infografik | Mobile Banking-Malware | PDF

Verweise:

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady