Seit ein paar Tagen bekommen wir immer wieder Anfragen zu einem Statusbeitrag, der wahrlich einen reißerischen Titel hat: “Wenn dieses Paar an Ihrer Haustür klingelt, wählen Sie die 110!”

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Mittlerweile berichtet auch der Focus darüber…

image

Stimmt das?

Ja, die Polizei Düsseldorf hat bereits am 24.8.2016 dazu eine Pressemeldung heraus gebracht, jedoch mit einem nicht so reißerischen Titel!

Nach versuchtem Raub in Gerresheim – Wer kennt die falschen Wasserwerker? – Polizei fahndet mit Phantombildern / Dienstag, 16. August 2016, 14.25 Uhr


SPONSORED AD


Mit Phantombildern fahndet die Düsseldorfer Kriminalpolizei nach zwei Verdächtigen. Die beiden Gesuchten stehen im Verdacht zusammen mit zwei Mittätern an einem versuchten Raub zum Nachteil einer 83-Jährigen in Gerresheim beteiligt gewesen zu sein. Die alte Dame blieb unverletzt. Nach versuchtem Raub in Gerresheim – Wer kennt die falschen Wasserwerker? – Polizei fahndet mit Phantombildern

Zur Tatzeit wurde die 83-Jährige von zwei Personen (Mann und Frau) unter einem Vorwand in ihre Wohnung an der Hardenbergstraße (Nähe Quadenhofstraße) gedrängt. Dabei ging der männliche Täter mit ihr ins Badezimmer, um sich unter Vorwand eines Wasserrohrbruchs die sanitären Einrichtungen zeigen zu lassen. Er schloss die Badezimmertür und verweigerte der Geschädigten, das Bad zu verlassen. Die Rentnerin wehrte sich, obwohl sie mehrfach zurückgestoßen wurde. Schließlich gelang es ihr das Bad zu verlassen und auf die Straße zu flüchten, wo sie hilfesuchend Zeugen ansprach. Die Zeugen beobachteten, wie die Personen in einen silbernen „Minivan“ mit Wiesbadener (WI) Kennzeichen stiegen.

Die Zeugen konnten teilweise die Täter gut beschreiben:

image

Der gezeigte Haupttäter war etwa 30 bis 35 Jahre alt und 1,75 Meter groß und kräftig. Die abgebildete Frau „stand Schmiere“ und war ebenfalls 30 bis 35 Jahre alt und 1,70 Meter groß.

Bei der Fahrerin des Van soll es sich um eine etwa 50-Jährige gehandelt haben. Die Frau im Haus war ebenfalls 30 bis 35 Jahre alt.

Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 13 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211 – 870-0.

Quelle: Polizei Düsseldorf

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady