Im Moment versenden Betrüger im Namen von Microsoft gefälschte E-Mails! Im Betreff: Microsoft outlook account has been disabled

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

In der E-Mail steht:

Your Microsoft outlook account has been disabled

Please reactive it : Click here

Folgt ein Nutzer der Anweisung und klickt auf den Link, dann öffnet sich eine nachgebaute Microsoft Office 365 Webseite, die wie folgt aussieht:

image

Würde man hier seine Microsoft Zugangsdaten eingeben, dann würden diese 1:1 in die Hände der Betrüger gelangen!


SPONSORED AD

Microsoft zu diesem Thema!

Mein Konto wurde gehackt

Wenn Ihr Konto gehackt wurde, bedeutet dies, dass jemand Ihr Kennwort gestohlen hat und möglicherweise Ihr Konto verwendet, um auf Ihre persönlichen Informationen zuzugreifen oder Junk-E-Mails zu versenden.

Wie ist der Hacker an mein Kennwort gelangt?

Hacker können mit verschiedenen Techniken an Ihr Kontokennwort gelangen.

  • Schadsoftware: Wenn Sie ein Programm aus dem Internet installieren, das nicht von einem vertrauenswürdigen Herausgeber stammt, kann darin Schadsoftware enthalten sein, die Ihre Tastatureingaben protokolliert oder Ihren PC nach gespeicherten Kennwörtern durchsucht.
  • Angriffe auf Internetwebsites: Wenn Hacker auf einer Internetwebsite Kontoinformationen ausspähen, können sie auf anderen Websites testen, ob Sie Ihr Kennwort mehrfach verwenden.
  • Phishing: Hacker täuschen ihre Opfer oft, sodass diese ihnen ihre Kontoinformationen zusenden.

Wie man sein Konto wiederherstellen kann, kann man direkt auf der Webseite von Microsoft nachlesen!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady