-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wir wissen nicht, wer in Brasilien gewinnt — aber die Fouls der Internetbetrüger können wir voraussagen: In den nächsten Wochen werden Angreifer alle Tricks einsetzen, um euer Fußballfieber auszunutzen.

Mimikama Grafik WM 600

Ziel ist es natürlich, an eure sensible Daten (Passwörter, Kreditkarten) zu gelangen oder Schadsoftware bei euch einzuschleusen.

Wenn ihr mehr wissen wollt über dieses sogenannte Social Engineering und die Taktik eurer Gegner, werft einen Blick in diesen eGuide.

Dutzende gefälschte Webseiten

Schon seit mehreren Monaten bereiten sich Kriminelle auf das Ereignis in Brasilien vor und erstellen Kopien von Webseiten. Sowohl die offiziellen WM-Websites als auch Seiten von Sponsoren oder Partnern haben bereits mehrere Doppelgänger im Internet.

Besonders gefährlich: Offensichtlich ist es einigen Angreifern gelungen, an gültige SSL-Zertifikate zu kommen. Auch wenn in eurem Browser eine sichere Verbindung (HTTPS) angezeigt wird, ist dies also keine Garantie für eine seriöse Website. Internetadressen

könnt ihr mit dem kostenlosen URL Checker kontrollieren. Wir empfehlen außerdem eine aktuelle Sicherheitslösung wie Trend Micro Titanium, die gefährliche Webseiten blockiert, damit ihr gar nicht erst in Gefahr geratet.

Spam per Facebook und E-Mail

Seid auf Spam-Nachrichten per Email oder auf Facebook gefasst: Solltet ihr zum Beispiel die Benachrichtigung erhalten, dass ihr Eintrittskarten und Flug gewonnen habt — Finger weg. Dasselbe gilt für Links zu „spektakulären“ Fußball-Videos, Bildern oder Gewinnspielen.

Solche Betrugsversuche sind noch leicht zu identifizieren, aber in den letzten Monaten haben sich Angreifer Email-Adressen aus Datenbanken beschafft, um noch gezielter täuschen zu können. Betroffen waren bislang Fußball-Fans, die sich für den Kartenkauf

registriert hatten. Vorsicht ist also auch geboten, wenn euch der Absender bekannt erscheint. Keine Anhänge öffnen, auf keine Links klicken!

Falls ihr den Verdacht habt, dass ihr bereits infiziert seid, überprüft euer System mit dem kostenlosen HouseCall. Dieses Werkzeug von Trend Micro wird jetzt auch von Facebook selbst verstärkt eingesetzt, um Spam und Schadsoftware im sozialen Netzwerk besser in den Griff zu kriegen.

Vorsicht bei Public Viewings und WLANs

Seid vorsichtig, wenn ihr euch unterwegs per Smartphone über die WM informiert — öffentliche WLANs sind nicht sicher, der Datenverkehr kann mitgelesen werden. Solltet ihr zu Public Viewings gehen, müsst ihr euch besonders vor

Geräte- und Datenverlust schützen, denn im Gedränge sind immer Taschendiebe unterwegs. Auf jedes Smartphone gehört daher eine Sicherheitssoftware die sensible Informationen verschlüsseln und notfalls aus der Ferne löschen kann.

Wir freuen uns mit euch auf eine spannende und sichere WM!