-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Zur Weihnachtszeit wird wieder viel über Amazon bestellt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Umso erschreckender, wenn man dann jene täuschend echte Email bekommt, die im Moment von Internetbetrügern versendet wird:

image

Die E-Mail im Wortlaut:

Durch das von uns entwickelte System zur Erkennung von Betrugs-versuchen was unter anderem Ihren Standort der Bezahlvorgänge miteinander vergleicht, war es uns nicht möglich diesen Vorgang eindeutig Ihrem Handeln zuzuordnen.
Bei der letzten Überprüfung ihres Accounts sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen,
im Bezug auf ihre hinterlegten Zahlungsmittel und ihr Zahlverhalten.
Bitte bestätigen Sie ihre hinterlegten Informationen, damit sie ihren Account wieder in vollem Umfang nutzen können.“

Auffallend bei diesen Mails ist hier, dass man sowohl mit Vor- und Nachnamen angeredet wird als auch das korrekte Deutsch.

Die Bestellinformationen scheinen zufällig gewählt, lassen den unbedarften User aber vermuten, dass jemand anderes unter dem eigenen Namen bei Amazon etwas bestellt hat.

Klicken wir nun auf den Link, um unsere Daten zu bestätigen, schlägt sofort unser Malware-Schutz Alarm, dass es sich dabei um eine Scam-Seite handelt, die auf Datenfang aus ist!

image

Dies sollte uns schon Warnung genug sein, jedoch hat nicht jeder einen solchen Schutz und bekommt dann Folgendes zu sehen:

image

Wiederrum täuschend echt nachgebaut, einzig die URL verrät uns, dass wir uns nicht auf der Original Seite von Amazon befinden. Geben wir hier nun brav unsere Email-Adresse und Passwort ein, haben die Gauner schon mal unsere Login-Daten… aber die wollen natürlich noch mehr:

image

Name, Adresse, Kreditkarteninformationen… also viele Daten, mit denen man Unfug treiben kann!
An dieser Stelle brachen wir den Test dann ab und wollten mal wissen, wer hinter dieser Seite steckt, aber solche Halunken sind ja nicht dumm:

image

Na super! Sie verschleiern natürlich ihre Herkunft, einzig einsehbar ist, dass diese Seite erst gestern, am 10.12.2014, erstellt wurde.

Fazit:

Die Datendiebe werden immer gerissener und professioneller, weswegen man auch bei täuschend echt aussehenden Mails sich immer über die Original-Website einloggen sollte, niemals über den Link in einer vermeintlich echten Mail!

Autor: Ralf, mimikama.at