- Sponsorenliebe | Werbung -

Wieder einmal ein Statusbeitrag auf Facebook, der Einwohner in Bovenden verunsichert. Angeblich laufen zwei Frauen mit einem 4 Jährigen Kind durch die Strassen und klingeln an jede Türe und überreichen sie den Bewohnern Zetteln auf denen steht, dass sie aus Rumänien kommen und Geld benötigen.

Sowie auch, dass die Tochter auf die Toilette müsse. Damit die ganze Geschichte noch abgerundet wird, wartet dann angeblich 200m weiter weg ein weißer VW Bus auf die Frauen.

Um diesen Statusbeitrag geht es:

image

Was hat es mit den beiden Frauen auf sich?

Diese Frage stellten nicht nur wir uns, sondern auch das Göttinger-Tagesblatt.

Hier steht u.a:

Via Facebook wurde vor ihnen gewarnt, und ein heimlich von ihnen aufgenommenes Foto wurde binnen Minuten massenhaft gepostet. Innerhalb einer Stunde wurde die Warnung vor den beiden Bettlerinnen und ihrem mutmaßlichen Trick mehr als 100-mal von Facebook-Teilnehmern geteilt.

und

Die Polizei bestätigt, dass die Frauen angetroffen wurden und zugaben, an mehreren Türen geklingelt zu haben. Das sei nicht verboten und auch keine Nötigung. Gegen die Frauen, die sofort gleich ihre Ausweise zeigten, liege nichts vor. Gleichwohl sei vorsorglich ein Platzverweis ausgesprochen worden.

 

Verweis: Facebook: Schwere Zeiten für Bettlerinnen in Bovenden

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN