Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Ein relativ neues Phänomen, Bürgerinnen und Bürger zu betrügen oder bestehlen, ist heute verstärkt in Krefeld aufgetaucht.

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Bei mindestens zehn Personen gingen heute Anrufe ein, wobei sich der Anrufer als Polizeibeamter Schwarz des Polizeipräsidiums Krefeld ausgab. Im Telefondisplay der Angerufenen wurde auch die Rufnummer der Polizei Krefeld (6340) angezeigt.

Am 15.04.2015 wurde der Polizei der erste Fall dieser Art bekannt. Hier war ein Anruf eines angeblichen Polizeibeamten aus Hannover erfolgt.

Ziel der Anrufer war es, die Betroffenen mit unterschiedlichen Geschichten (Einbruchswarnung / Warnung vor Jugendbanden) auszuspähen und zu verängstigen.

Mit ihren Fragen wollten die Anrufer offenbar erkunden, ob es sich bei den Wohnungsinhabern um vermögende / lohnenswerte Opfer handeln würde.

Kontrollanrufe der Angerufenen bei der echten Polizei brachten Gewissheit. Die Angerufenen hatten richtig gehandelt, in dem sie nichts über sich preis gaben und die Polizei informierten.

Vermutlich waren diese Meldungen nur die Spitze des Eisbergs.

Es ist denkbar, dass es mehrere Fälle dieser Art gab und vielleicht auch weiterhin geben wird. Die Polizei warnt dringend vor dieser Variante des Trickbetrugs bzw. Trickdiebstahls.

Schon andernorts hat es in der jüngeren Vergangenheit Anrufe von angeblichen Polizeibeamten bei zumeist älteren Bürgerinnen und Bürgern gegeben. Ziel der Anrufer ist es, ihre Opfer durch verschiedene Legenden so zu verunsichern, dass die Senioren Furcht vor Einbrechern und anderen Kriminellen entwickeln, die es angeblich auf sie abgesehen haben.

Im weiteren Verlauf dieser Straftaten werden die Menschen dann davon überzeugt, dass sie ihre Wertsachen vorsorglich besser der Polizei übergeben, damit sie nicht in die Hände von Kriminellen fallen.

Dort allerdings laden die Wertsachen der arglosen Senioren dann, wenn sie auf die falschen Polizeibeamten hereingefallen sind, die die Wertsachen abholen kommen.

Die Polizei Krefeld warnt: Fallen Sie nicht auf diese Machenschaften herein. Es ist nicht üblich, dass die Polizei derartige Anrufe tätigt und schon gar nicht, dass die Polizei Wertsachen vorsorglich sicherstellt.

Melden Sie sich sofort bei der Polizei und benutzen Sie dabei den Notruf oder die Amtsleitung 02151 634-0.

Auch wenn angebliche Polizeibeamtinnen und – beamte plötzlich vor Ihrer Tür stehen, seien Sie wachsam! Vergewissern Sie sich durch einen Anruf unter den o.a. Telefonnummern, ob es sich tatsächlich um richtige Polizeibeamte handelt. Diese haben für eine solche Vorsichtsmaßnahme größtes Verständnis und warten gerne, bis sie hereingelassen werden.

Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/50667/3007632/pol-kr-achtung-falsche-polizeibeamte-eine-aktuelle-warnung

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady