-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Achtung: Betrug mit falschen “Apple” E-Mails . Internetbetrüger haben es auf die Apple-ID abgesehen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Warnung: Derzeit sind Phishing-Mails im Umlauf, mit denen Betrüger die Zugangsdaten ahnungsloser Apple-Kunden kapern wollen. Wer seine Apple-ID bereits preisgegeben hat, sollte rasch handeln.

Angeblich wäre das jeweilige Konto gesperrt und der Nutzer soll nun seine Kontoinformationen seines APPLE-Kontos prüfen. Würde er dies nicht von innerhalb 48 Stunden tun, dann würde das jeweilige Apple-Konto gelöscht werden. Mit dieser, von Internetbetrügern erstellten, E-Mail versucht man Internetuser zu täuschen. Das Ziel des Betruges ist es, an Nutzerdaten von Apple-Usern zu gelangen. Es handelt sich dabei um solche E-Mails:

image

Die gefälschte E-Mail als Wortlaut:

Lieber Benutzer
Wir haben festgestellt, dass einige Ihrer Kontoinformationen fehlen oder falsch sind. Wir mussen Ihre Kontoinformationen uberprufen, um Ihre Apple ID weiter zu verwenden. Bitte uberprufen Sie Ihre Kontoinformationen, indem Sie auf den untenstehenden Link klicken
Aus Sicherheitsgrunden bitte so schnell wie moglich uberprufen. Nach 48 Stunden ab jetzt, wenn wir keine Antwort erhalten oder von Ihnen antworten, wird Ihr Konto beendet
Was muss ich tun?
Klicken Sie hierhttps://appleid.apple.com/de um sich bei Ihrem Konto anzumelden und Ihre Informationen zu aktualisieren, um sicherzustellen, dass Ihr Konto sicher ist und Ihre Zahlung sicher ist

Mit freundlichen Gruben

Apple Support

ACHTUNG: Phishing-Warnung

Klickt man auf den Verweis, dann landet man in einer Phishing-Falle. Es öffnet sich diese nachgebaute Apple-Login-Seite. Würde man hier nun seine Apple-ID und das dazugehörige Kennwort eingeben, dann würden diese Daten 1:1 in die Hände der Betrüger fallen. Man beachte die Domäne. Hierbei handelt es sich um ein geknackte Domäne und nicht jene von apple.com

image

Aber nicht nur das!

In Folge fragen die Internetbetrüger auch noch weitere persönliche Daten wie das Geburtsdatum, die Adresse und Kreditkarteninformationen ab, wie man auf dieser Seite erkennen kann.

image

Apple selbst dazu gibt folgende Tipps!

Einen Phishing-Betrugsversuch erkennen

Betrüger verwenden oft Nachrichten und Mitteilungen, die den Eindruck erwecken sollen, dass sie von einem vertrauenswürdigen Unternehmen oder einer Ihnen bekannten Person stammen. Dies soll Sie dazu verleiten, Passwörter, Kreditkartendaten oder andere persönliche Daten preiszugeben. Phishing-Betrugsversuche können in Form einer E-Mail, Textnachricht oder sogar eines Telefonanrufs oder auf einer Webseite erfolgen.

Dies sind gängige Merkmale eines möglichen Phishing-Betrugsversuchs:

  • Die E-Mail-Adresse des Absenders stimmt nicht mit dem Namen des Unternehmens überein, von dem die E-Mail angeblich stammt.
  • Die Nachricht wurde an eine E-Mail-Adresse oder Telefonnummer gesendet, die anders lautet als diejenige, die Sie dem Unternehmen mitgeteilt haben.
  • Ein Link mag vertrauenswürdig erscheinen, leitet Sie aber auf eine Website weiter, deren URL nicht mit der Adresse der Unternehmens-Website übereinstimmt.
  • Die Nachricht beginnt mit einer allgemeinen Anrede wie „Sehr geehrter Kunde“. Die meisten vertrauenswürdigen Unternehmen würden Sie in ihren Nachrichten direkt mit Ihrem Namen ansprechen.
  • Die Nachricht unterscheidet sich in ihrem Aussehen erheblich von anderen Nachrichten, die Sie von dem Unternehmen erhalten haben.
  • Sie werden in der Nachricht nach persönlichen Daten wie der Kreditkartennummer oder dem Passwort für einen Account gefragt.
  • Die Nachricht trifft unangefordert ein und enthält einen Anhang.
  • Der Telefonanruf erfolgt unangefordert, und der Anrufer behauptet, ein Mitarbeiter von Apple oder des Apple Supports zu sein. Der Anrufer verwendet möglicherweise Komplimente, Drohungen oder es werden Namen genannt, um Sie zur Aushändigung von Informationen oder Geld zu drängen.

Phishing-Betrugsversuche vermeiden

Geben Sie niemals persönliche Accountinformationen – einschließlich des Passworts Ihrer Apple-ID, Ihrer Kreditkarten- oder sonstiger persönlicher Daten – per E-Mail oder Textnachricht weiter, und seien Sie äußerst vorsichtig, wenn Sie in Nachrichten auf Links klicken oder Informationen telefonisch weitergeben. Besuchen Sie stattdessen direkt die Website des Unternehmens, oder rufen Sie das Unternehmen selbst an.

Hier sind einige weitere Tipps, damit Sie Betrugsversuchen nicht zum Opfer fallen:

  • Aktivieren Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Ihre Apple-ID, damit für den Zugriff auf Ihren Account mehr als nur Ihr Passwort erforderlich ist.
  • Hier erfahren Sie mehr über Sicherheit und Ihre Apple-ID. Verwenden Sie ein sicheres Passwort, achten Sie auf Benachrichtigungen zu Ihrer Apple-ID, schützen Sie Ihre Kontaktdaten, und halten Sie diese stets auf dem neuesten Stand.
  • Hier erfahren Sie, wie Sie überprüfen, ob Ihr Browser eine sichere Verbindung zu iCloud.com und anderen Websites aufweist. Achten Sie auf Warnmeldungen über abgelaufene Zertifikate oder nicht vertrauenswürdige Verbindungen.
  • Klicken Sie auf keinen Link in E-Mails. Antworten Sie nicht auf E-Mails oder Textnachrichten, ohne vorher den Absender zu überprüfen. Besuchen Sie stattdessen die Website des Unternehmens, und suchen Sie nach dessen Kontaktdaten, um das Unternehmen bezüglich des Problems direkt zu kontaktieren.
  • Klicken Sie nicht auf Links oder Tasten auf einer Website, ohne vorher sicherzustellen, dass die Adresse (URL) der Unternehmens-Website korrekt ist.*
  • Öffnen oder speichern Sie keine Anhänge von unbekannten Absendern. Wenn Sie einen unerwarteten Anhang erhalten, kontaktieren Sie das Unternehmen, um sich die Inhalte bestätigen zu lassen.
  • Wenn Sie sich bezüglich der Quelle eines Pop-Up-Fensters im Browser unsicher sind, klicken Sie auf keine Links oder Tasten in dem Fenster.
  • Überprüfen Sie immer die Identität des Anrufers, bevor Sie vertrauliche Informationen telefonisch weitergeben. Wenn Sie einen ungebetenen Anruf von einer Person erhalten, die behauptet für Apple zu arbeiten, legen Sie auf, und kontaktieren Sie uns direkt.

Phishing-Betrugsversuche und andere verdächtige Nachrichten an Apple melden

Um eine verdächtige E-Mail zu melden, leiten Sie die Nachricht mit den vollständigen Header-Informationen an Apple weiter. Wählen Sie in macOS Mail die Nachricht aus, und wählen Sie „Als Anhang weiterleiten“ aus dem Menü „Nachrichten“.

Diese E-Mail-Adressen werden von Apple überwacht, aber Sie erhalten möglicherweise keine Antwort auf Ihre Meldung.

  • Wenn Sie eine Phishing-E-Mail erhalten, die Ihrer Ansicht nach absichtlich wie eine E-Mail von Apple gestaltet wurde, senden Sie sie bitte an reportphishing@apple.com.
  • Um Spam oder andere verdächtige E-Mails zu melden, die Sie in Ihrem Posteingang von iCloud.com, me.com oder mac.com erhalten, senden Sie diese bitte an abuse@icloud.com.
  • Um Spam oder andere verdächtige Nachrichten zu melden, die Sie über iMessage erhalten, senden Sie diese bitte an imessage.spam@apple.com.
  • Wenn Sie eine verdächtige Nachricht zu Ihren Account-Aktivitäten im iTunes Store, App Store oder iBooks Store erhalten, wenden Sie sich bitte an den iTunes Support unter https://support.apple.com/de-de/itunes.

* Bewegen Sie auf Ihrem Mac den Mauszeiger über den Link, damit die URL in der Statusleiste angezeigt wird. Wenn die Statusleiste in Safari nicht angezeigt wird, wählen Sie „Darstellung“ > „Statusleiste einblenden“. Halten Sie den Link auf Ihrem iOS-Gerät mit dem Finger ausgewählt.