Eine Facebook-Nutzerin hat uns um Hilfe gebeten. Es geht um ein Bestellung einer kostenlosen Packung Slim Sticks die jetzt in Rechnung gestellt wird!

Die Anfrage der Nutzerin: (SIC)

Hallo ich habe bei der Seite Slim Stick gratis bestellt ich bin auf die Seite gekommen weil ich auf Facebook gelesen hab das man eine Packung umsonst bestellen kann aber als ich das bestellt habe sah die Seite ganz anders aus als jetzt da gabs keine AGBs und das mit dem Vertrag war da auch nix und jetzt sind mehrere Rechnungen gekommen ich war auch bei der Polizei die haben gesagt ich soll nicht darauf antworten dann hab ich zuletzt ein Brief und eine E Mail von der Firma Euro Collect bekommen die haben gesagt das ich es zahlen muss weil mehrere Kunden das auch zahlen müssten weil das Gericht es so wollte was soll ich jetzt tun?

Mit dabei war ein Dateianhang:

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Wir haben mit unserer Anwaltskanzlei Gulden Röttger Rechtsanwälte Rücksprache gehalten und folgende Information erhalten:

“Unser Rat an die Nutzerin: Sie soll sich an die Information der Verbraucherzentrale Niedersachsen halten, die bereits folgendes zu diesem Thema veröffentlicht hat:”

Widerrufen Sie den angeblichen Warenlieferungsvertrag, bestreiten Sie das Zustandekommen eines zahlungspflichtigen Vertrages.
Bestreiten Sie, dass zum Zeitpunkt Ihres vermeintlichen Vertragsschlusses die Internetseite ordnungsgemäß gestaltet gewesen ist. (Quelle)

Die Verbraucherzentrale wiederum schreibt:

Verbraucher mit SlimSticks von der PayPlus GmbH abgezockt

Über eine Werbung bei Facebook gelangten im März diesen Jahres mehrere Verbraucher auf die Webseite slimsticks-gratis.de. Ihnen wurde versprochen, SlimSticks kostenlos testen zu können. Um das Probepaket zu erhalten, gaben sie ihre Adresse an. Wenige Tage später erhielten sie eine Sendung für 9,95 Euro per Nachnahme…

Einige Verbraucher verweigerten die Annahme, andere zahlten den Betrag und nahmen das Paket entgegen. Wochen später folgten weitere Lieferungen per Nachnahme. Alle Verbraucher verweigerten deren Annahme und erhielten kurz darauf eine Rechnung über 214,60 Euro.

Es ist kein Vertrag zustande gekommen

Im Normalfall erhalten Sie eine Bestellbestätigung, nachdem Sie online eingekauft haben. Nicht so bei der PayPlus GmbH, die die SlimStick Diät vertreibt. Im Verlauf des Bestellprozesses erfolgt keine Information darüber, dass Sie im Begriff sind, ein Abonnement abzuschließen. Hinzu kommt, dass sich die PayPlus GmbH im März noch nicht an die Buttonlösung gehalten hat, mit der Verbraucher einen kostenpflichtigen Kauf über einen eindeutig gekennzeichneten Button bestätigen müssen.

Obwohl auf der Internetseite zu lesen ist, dass Ihnen keine Kosten und Verpflichtungen entstehen, wenn Sie die SlimSticks innerhalb von 14 Tagen zurückschicken, erhalten Sie eine Zahlungsaufforderung bzw. Rechnung.

Sie sind nicht über einen Vertragsschluss informiert worden. Damit ist auch KEIN Vertrag zustande gekommen.


SPONSORED AD



Verweis: Verbraucherzentrale

-Mimikama unterstützen-