Vermehrt bekommen wir die Info, dass Internetuser abgezockt werden. Dazu eine Nachricht eines Abzockopfers , die wir an dieser Stelle wiedergeben möchten:

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

Schreiben des Abzockopfers:

Slimsticks – Werbung mit diesem Link auf Facebook zu http://www.slimsticks-gratis.de/

Es wird als kostenloses Probeprodukt angeboten. Die erste 333 Besteller/täglich bekommen ein FitBand gratis dazu. Ich habe mich daher dazu entschieden, da ich das Produkt testen wollte.  Zudem war ich in den 333 Usern drin. Es lief ein Countdown für die Bestellungen mit.

image

Nun kam heute das Produkt ohne FitBand. Eine Erreichbarkeit der 0800-Nummer verlief mit einem Abbruch nach unzähligen Freizeichen.

Die auf der Rechnung befindliche 0900-Nummer kostet €1,79/Min. Daher rufe ich nicht an.  Die AGBs sind ein „Wisch“ von 2 Seiten, aus dem hervorgeht, dass es sich um ein Abo handelt.

Widerruf binnen 14 Tagen. Heutiges Telefonat mit der Verbraucherzentrale Niedersachsen e.V. Hannover, Frau K.  wusste von den Vorfällen. Dennoch habe ich ein Schreiben aufgesetzt.


SPONSORED AD


Strafanzeige wird nach Pfingsten gestellt. Liest man die Kommentare auf FB: https://www.facebook.com/slimsticks.de/ zeigt es deutlich die Abzockmasche.

image

Verbraucherzentrale warnte bereits im März 2016

Verbraucher mit SlimSticks von der PayPlus GmbH abgezockt

Über eine Werbung bei Facebook gelangten im März diesen Jahres mehrere Verbraucher auf die Webseite slimsticks-gratis.de. Ihnen wurde versprochen, SlimSticks kostenlos testen zu können. Um das Probepaket zu erhalten, gaben sie ihre Adresse an. Wenige Tage später erhielten sie eine Sendung für 9,95 Euro per Nachnahme…

Einige Verbraucher verweigerten die Annahme, andere zahlten den Betrag und nahmen das Paket entgegen. Wochen später folgten weitere Lieferungen per Nachnahme. Alle Verbraucher verweigerten deren Annahme und erhielten kurz darauf eine Rechnung über 214,60 Euro.

Es ist kein Vertrag zustande gekommen

Im Normalfall erhalten Sie eine Bestellbestätigung, nachdem Sie online eingekauft haben. Nicht so bei der PayPlus GmbH, die die SlimStick Diät vertreibt. Im Verlauf des Bestellprozesses erfolgt keine Information darüber, dass Sie im Begriff sind, ein Abonnement abzuschließen. Hinzu kommt, dass sich die PayPlus GmbH im März noch nicht an die Buttonlösung gehalten hat, mit der Verbraucher einen kostenpflichtigen Kauf über einen eindeutig gekennzeichneten Button bestätigen müssen.

Obwohl auf der Internetseite zu lesen ist, dass Ihnen keine Kosten und Verpflichtungen entstehen, wenn Sie die SlimSticks innerhalb von 14 Tagen zurückschicken, erhalten Sie eine Zahlungsaufforderung bzw. Rechnung.

Sie sind nicht über einen Vertragsschluss informiert worden. Damit ist auch KEIN Vertrag zustande gekommen.

Quelle: Verbraucherzentrale

-Mimikama unterstützen-