Abzocke mit Transparenzregister!

Abzocke mit Transparenzregister!

Von | 22. Januar 2020, 11:55

 Derzeit bekommen Unternehmen ominöse Mails einer Organisation „Transparenzregister e.V.“

Das Wichtigste zum Transparenzregister:

1. Eine Organisation verschickt Zahlungsaufforderungen per Mail
2. Man soll sich registrieren und 49 € jährlich für einen Eintrag im Transparenzregister zahlen
3. Ein solcher Eintrag ist jedoch kostenlos, die Mail ist eine dreiste Betrugsmasche

Der Verein versandte eine Folgemail, die wir in einem gesonderten Artikel analysieren:
Transparenzregister-Abzocke, Teil 2 – Eine lauwarme Richtigstellung

Viele Unternehmen bekommen eine Mail von einer Organisation namens „Transparenzregister e.V.“, welche bereits im Betreff der Mail eher bedrohlich wirkt:

Die Mail von "Transparenzregister e.V."

Die Mail von „Transparenzregister e.V.“

Die Mail beginnt mit den drohenden Worten:

„Leider müssen wir feststellen, dass Sie sich bis zum heutigen Tage nicht in das Transparenzregister eingetragen haben.

Dies stellt eine Ordnungswidrigkeit dar.

Daher fordern wir Sie auf, sich innerhalb von 10 Tagen zu registrieren“

Die Seite, auf der man sich registrieren soll, schaut auch seriös aus und hat ein Impressum, was dazu führen kann, dass viele Unternehmer sich dort vorschnell registrieren, ohne sich die erste, offensichtliche Frage zu stellen: „Warum kann ein eingetragener Verein mir eine Ordnungswidrigkeit zur Last legen?

- Werbung -

Der Teufel steckt im Detail

Was nun allerdings optisch wie eine amtliche Aufforderung wirkt, ist in Wahrheit eine Registrierung für eine in den AGB nicht näher definierte „Dienstleistung“ in Höhe von 49 Euro im Jahr, zufälligerweise auch die Höhe des Jahresbeitrages, wenn man Mitglied des Vereins werden will.

Man bezahlt eine Dienstleistung

Man bezahlt eine Dienstleistung

Zwar heißt es in den AGB: „Die konkret angebotenen Dienstleistungen können Sie unseren Artikelseiten entnehmen„, jedoch ist das einzige Produkt, welches angeboten wird, eben jene Eintragung in das Register.

Das echte Transparenzregister ist kostenlos!

Jener Verein macht also nichts anderes, als ein Unternehmen auf der echten Seite des Transparenzregisters einzutragen. Dies kann man allerdings auch selbst machen und ist zudem kostenlos!

Auf der Seite „transparenzregister.de„, welche die offizielle Plattform zur Meldung wirtschaftlich Berechtigter ist, kann man sich als Unternehmer kostenlos eintragen und registrieren.

- Werbung -
 

Fazit

Ins Transparenzregister müssen, wie der „Marktspiegel“ erklärt, u. a. Unternehmen, Vereine, Genossenschaften und Stiftungen diejenigen Personen eintragen, die bei ihnen als „wirtschaftlich Berechtigte“ Einfluss ausüben. Gesellschaften, die ihre Beteiligungsverhältnisse schon im Handelsregister veröffentlicht haben, erfüllen damit in der Regel bereits die Anforderungen des Geldwäschegesetzes und müssen die Beteiligungsverhältnisse nicht mehr eigens beim Transparenzregister melden.

Auf der echten Seite des „Transparenzregister“ sowie auf den Seiten des „Bundesministerium für Finanzen“ wird ebenfalls vor dieser dreisten Betrugsmasche gewarnt.

Zum Fortsetzungsartikel: Transparenzregister-Abzocke, Teil 2 – Eine lauwarme Richtigstellung

Coronavirus SARS-CoV-2: Wir brauchen deine Unterstützung


Der Coronavirus SARS-CoV-2 stellt uns als Gesellschaft und als Mimikama vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile fast 20 Stunden pro Tag. Gegenüber anderen Medien, haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern.
Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -