-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Seit Tagen gibt es auf Facebook eine Suchmeldung aus Bielefeld. Gesucht wird ein Mann, der ein Mädchen (11) missbraucht hat. Hierbei handelt es sich auch um keinen Fake, denn auch die Pressestelle der Polizei hat diese bereits veröffentlicht.
In diesem Beitrag geht es auch nicht um die Suchmeldung selbst, sondern es geht hier um eine Seite auf Facebook, die diese Anzeige veröffentlicht hat. Unter dem Bild steht: “Bitte alle Teilen” Das Schwein missbrauchte ein 11-jähriges Mädchen! Mehr Infos: http://goo.gl./XXXX” Hinter dem Link jedoch bekommt man keine weiteren Infos sondern man wird auf eine nachgebaute Facebook-Seite weitergeleitet. Hier muss man nun eine angebliche “Sicherheitsprrüfung” durchlaufen indem man seine E-Mail Adresse eingibt. Macht man dies dann bekommt man wiederum keine Infos darüber, sondern man wird ein “Newsletter-Abonnent” von “mp2k.de”! Diese Vorgehensweise haben wir schon einmal bei einem anderen Bericht bemerkt! Damals ging es um ein angebliches Video von Justin Bieber und Selena Gomez! Auch damals wurde man ungewollt Newsletter-Abonnent von dieser Firma.

Um diese Anzeige geht es auf Facebook:

image

1) Dieser Inhalt stimmt …

und dieser wurde auch bei der Polizeipressestelle Bielefeld veröffentlicht:
Zu finden hier: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/12522/2367417/pol-bi-wer-kennt-den-taeter-polizei-fahndet-mit-phantombild-nach-sexuellem-uebergriff-auf-11

2) Diese Info ist jedoch FALSCH!

Sobald man auf “Mehr Infos: http//goo.gl/XXXX klickt, öffnet sich dieses Fenster!
Dies ist angeblich eine “Sicherheitsprüfung” von Facebook, was natürlich NICHT STIMMT!

image

Sobald man hier seine “E-Mail Adresse bestätigt” öffnet sich folgendes Fenster und man hat bei der Firma “mp2k.de” den Newsletter abonniert!

image

mp2k.de kennen wir bereits!

Diesen “Newsletter” haben wir bereits einmal bei einer anderen Recherche bemerkt, und zwar bei einem angeblichen “Justin Bieber” Video:
Hier unser Bericht von damals dazu: http://www.mimikama.at/allgemein/aufklrung-zu-justin-bieber-selena-gomez-privat/

Eine weiterer Fall in Verbindung mit dieser Anzeige!

image

Auf dieser Seite ein ähnliches Spiel!
Es wurde von der “Bild” Zeitung ein Screenshot erstellt und mittels eines Links auf den Artikel verwiesen.

Allerdings wird dieser Aufruf aber auch gleich wieder für eine “Facebook-Anwendung” genutzt die sich “Wie süß bist Du?” nennt.

image

Hat man die APP zugelassen muss man erst wieder 12 andere Seiten “Liken”

image

Wir findend es unerhört. dass echte Fahndungsaufrufe mittlerweile für eigene “Fakes” herangezogen werden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady