Vorsicht: Facebooknutzer werden mit diesem Gewinnspiel in eine teure Telefonfalle gelockt!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wichtig: Dieses Fake-Gewinnspiel hat nichts mit SPAR zu tun. Die Kette steht in keinem Zusammenhang mit dem Gewinnspiel. Im Gegenteil: Der Name SPAR wird missbräuchlich verwendet und Konsumenten mit dem Logo und dem Namen getäuscht! Wir warnen daher vor der folgenden Methode, die sich am Ende als eine böse Kostenfalle herausstellt!

Alles beginnt mit einer Statusmeldung auf Facebook. Diese Statusmeldung behauptet, dass man von SPAR Österreich ein Geburtstagsgeschenk bekomme.

image

Klickt man diese Art von Gewinnspiel an, so öffnet sich eine Webseite, die sich als Gewinnspiel von SPAR ausgibt. Hier bekommt man zunächst ein paar Fragen gestellt, die ein Gewinnspielcharakter  simulieren sollen. Die Beantwortung dieser Fragen hat jedoch keinerlei Relevanz auf den Verlauf dieses Fake-Gewinnspiels.

Am Ende bekommt man immer angezeigt, dass man ein Gewinner sei und die Geschenkkarte reserviert ist.

image

In unseren Testläufen hat sich gezeigt, dass dieses Fake-Gewinnspiel lediglich Smartphonenutzern eingeblendet wird, die in Österreich unterwegs sind.

Böse Falle!

Das dicke und dreiste Ende kommt jedoch noch. Um den vermeintlichen Preis bekommen zu können, soll man einen “Wincomputer” anrufen. Dieser Anruf wird aufgebaut, wenn man auf die Fläche „Klicke und Gewinne!” klickt.

Was an dieser Stelle jedoch nicht direkt eingeblendet wird: Es handelt sich hierbei um eine teure Servicerufnummer mit Kosten von satten 1,81 € pro Minute. Diese Information verbirgt sich unterhalb des sichtbaren Bereiches.

image

Auch SPAR warnt!

Spar hat auf Facebook bereits ebenso vor diesem Gewinnspiel gewarnt, wir greifen diese Warnung sehr gerne auf:

Achtung
Auf Facebook kursiert erneut ein Fake-Gewinnspiel.
Wir arbeiten mit Höchstdruck daran, dieses zu entfernen!
Offizielle SPAR-Gewinnspiele findet ihr nach wie vor nur auf unseren offiziellen SPAR-Kanälen (Facebook, Instagram, Website).
Vielen Dank für euer Verständnis!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady