Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Der Polizei Berlin sind in da zwei ganz besondere Fahrzeuge aufgefallen: diese beiden Transformers dürften wohl ein Update benötigen. So schreibt die Polizei Berlin auf Facebook:

- Sponsorenliebe | Werbung -

Da haben Bumblebee und Brricade die Rechnung wohl ohne unsere stahlharten Kolleginnen und Kollegen gemacht als sie sich gestern durch Charlottenburg bewegten. Beide stolperten gegen 12 Uhr auf der Bismarkstr. in Charlottenburg in eine Verkehrskontrolle unserer Abschnitte 24 und 25.Da es auf dem Planeten Cybertron sicher keine StVZO gibt, hatten beide ordentlich Ärger im Gepäck.

Wen wundert es da, dass sowohl der „Autobot“ als auch der „Decepticon“ bauliche Veränderung hatten, die liegen ihnen ja quasi in der Getriebeflüssigkeit. Die Liste war lang, neben Fahrwerk, Reifen und Beleuchtung schienen auch beide Auspuffanlagen eindeutig starke Mängel zu haben. Zudem hatte #Barricade eine „Verletzung“ an der hinteren Achse. Wie es zu dem gefählichen Ölverlust kam, wollte er uns nicht sagen. Aber den Verdacht auf ein „Optimus Crime“ gab es nicht.

Mit Hilfe unserer Abschleppticons haben wir beide zum Planeten „Dekra“ gebracht. Hier gesellen sie sich zu ihren anderen Stahlkumpels und warten auf ein irdisches Gutachten. Die Prüfanstalt ist zwar nicht Cybertron aber dafür sind sie dort die einzigen ihrer Spezies.
Kleiner Pluspunkt, wenigstens Bumblebees Beifahrer „Wheelie“ war angeschnallt. Der besorgte Blick ist begründet:

  • Die Teilnahme an der Filmpremiere nächste Woche dürfte gefährdet sein.
  • Auf die Halter (39 und 27 Jahre) warten zudem Bußgeldverfahren und die Kosten des Gutachtens.

Danke @PolizeiBerlin, wir haben uns köstlich amüsiert!

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady