Zwischen all den vielen Fakes, Wahnsinnsmeldungen, Pseudogewinnspielen und Geschichten rund um Pokémon GO gibt es auch Dinge, die man mit einem Lächeln betrachten sollte.

- Sponsorenliebe | Werbung -

So wie das folgende Video, welches von dem Youtube-Kanal “dodokay” stammt und den Titel  “Die Japaner und ihr Pokemon Go” trägt.

Noch kurz zu Info: Das Vorlage ist auch sehr interessant:

Die Vorlage

Kurz noch die Info: als Vorlage diente an dieser Stelle der Clip “Der Marathonmönch von Kyoto – Länder Menschen Abenteuer (SWR)”. Hier erfährt man in der Beschreibung:


SPONSORED AD


Der japanische Mönch Hoshino Endo praktiziert eine sehr außergewöhnliche Weise der Askese. Er läuft jede Nacht auf schmalen, steilen Pfaden durch die Zedernwälder des Berges Hiei. Der 31-jährige ist Marathonmönch, der insgesamt eine Strecke von mehr als 38.000 Kilometer absolviert. Der Mönch ist auf der Suche nach Erleuchtung. Über sich hinauszuwachsen, seine eigenen Begierden abzulegen, und irgendwann ganz für andere da sein zu können, das ist das Ziel seiner Strapaze. Entlang seines Weges segnet er Gläubige. Knapp sechs Stunden ist Hoshino Endo jede Nacht unterwegs, mindestens eineinhalb Stunden davon betet er: an Tempeln, Schreinen, Bäumen, Steinen, Bächen. 255 heilige Orte auf dem Berg Hiei sind es und jeder hat seine eigenen Regeln. Hoshino ist zur Zeit im vierten Jahr seiner Askese. Wenn alles gut geht, wird er in wenigen Jahren ein Heiliger sein.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady