Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Vorsicht! Diese Seiten führen in eine Abofalle!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie unser Kooperationspartner Watchlist Internet warnt, betreibt die OLJO LTD laut Impressum die Websites bigflix.de und gigaflix.de.

Konsument/innen, die Filme auf den Plattformen sehen möchten, müssen sich bei den Anbietern registrieren. Die Anmeldung führt nach fünf Tagen zu einer Premium-Mitgliedschaft für 358,80 Euro pro Jahr. Sie müssen den Betrag nicht bezahlen, denn dafür gibt es keinen Rechtsgrund.

Die Film-Streaming-Portale bigflix.de und gigaflix.de werben damit, dass Sie auf ihnen „Kinofilme aus der ganzen Welt in deutscher Sprache und in HD qualität online streamen“ können.

Betreiberin der beiden Angebote ist laut Impressum die OLJO LTD aus Großbritannien.

Die Website bigflix.de.

Registrierung erforderlich

Wenn Sie die Angebote von biglix.de und gigaflix.de nutzen möchten, müssen Sie sich auf den Websites registrieren. Dafür ist die Bekanntgabe ihrer persönlicher Daten, wie zum Beispiel Name, E-Mailadresse, Anschrift oder Telefonnummer, erforderlich.

Sie schließen ihre Registrierung mit dem Übermitteln eines Bestätigungscodes, den Sie per SMS erhalten, ab.

Premium-Mitgliedschaft für 358,80 Euro

Fünf Tage nach der Registrierung auf bigflix.de und gigaflix.de erhalten Sie von den Streaming-Portalen eine Rechnung in Höhe von 358,80 Euro.

Diese begründet die OLJO LTD damit, dass Sie Ihren Account während der 5-tägigen Testphase nicht gelöscht haben:

„Falls Sie Ihren Account innerhalb von 5 Tagen nicht löschen sollten, wird Ihr Account automatisch als Premium-Tarif für den Preis von 29,90 € pro Monat (358,80 € pro Jahr) verlängert. In diesem Fall muss die Zahlung für die Premium-Mitgliedschaft einmalig in Höhe von 358,80 € geleistet werden.“

Müssen Sie die Rechnung von bigflix.de und gigaflix.de bezahlen?

Nein, Sie müssen die 358,80 Euro nicht an bigflix.de und gigaflix.de bezahlen, denn zwischen Ihnen und der OLJO LTD kommt kein gültiger Vertrag zustande.

Er setzt voraus, dass die Websitenbetreiberin Sie transparent über anfallende Kosten für die Nutzung ihres Angebots informiert. Das ist bei biglix.de und gigaflix.de nicht der Fall, denn der Kostenhinweis für die Premium-Mitgliedschaft ist im Rahmen der Registrierung nicht offensichtlich.

Das steht einem gültigen Vertragsabschluss entgegen. Die Forderung in Höhe der 358,80 Euro ist damit grundlos, weshalb Sie die Rechnung von bigflix.de und gigaflix.de nicht bezahlen müssen.

Tipp: Zahlungsaufforderung abbestellen

Sie können die Rechnungen von bigflix.de und gigaflix.de abbestellen, sodass Sie diese kein weiteres Mal erhalten.

Dazu müssen Sie an das untere Ende der Zahlungsaufforderung gehen. Dort finden Sie den Link „Unsubscribe“.

Klicken SIe diesen an, können Sie sich aus dem E-Mailverteiler der Streaming-Plattformen austragen. Das führt zu einem Ende der Mahnungen.

Am Ende der Rechnung von bigflix.de und gigaflix.de können Sie den Erhalt zukünftiger Rechnungen abbestellen.

Am Ende der Rechnung von bigflix.de und gigaflix.de können Sie den Erhalt zukünftiger Mahnungen abbestellen.

Erfahrungsgemäß erhalten Sie von der OLJO LTD nicht nur Rechnungen per E-Mail, sondern werden von ihr auch über eine deutschen Rufnummer telefonisch aufgefordert, die 358,80 Euro zu bezahlen.

Wir empfehlen Ihnen daher, dass Sie bei einem unbekannten Teilnehmer aus Deutschland nicht abheben und seine Rufnummer blockieren. Damit können die Abo-Fallen-Betreiber Sie nicht erreichen.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Bezahlen Sie keine 358,80 Euro an bigflix.de und gigaflix.de, denn zwischen Ihnen und der OLJO LTD kommt kein gültiger Vertrag zustande!

Wenn Sie sich diese Einschätzung in Ihrem konkreten Fall bestätigen lassen möchten, steht Ihnen die kostenlose Beratung des Internet Ombudsmannes zur Verfügung.

Erklärvideo zu Abo-Fallen im Internet

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEWatchlist Internet