Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Schon das gesamte Jahr 2014 berichten wir laufen über falsche Gutscheinversprechungen auf Facebook. Ob H&M, Amazon uvm. Viele Unternehmen waren davon betroffen,

- Sponsorenliebe | Werbung -

Dezember 2014: Und wieder geht es los. Diesmal ist mal wieder “Lidl” an der Reihe.

Auf Facebook, zumeist in Gruppen, sieht man im Moment diesen Statusbeitrag:

image

Hier steht:

Hole dir einen kostenlosen €500 lidi-Gutschein (nur für begrenzte Zeit möglich)

Na! Wer findet den Fehler? 🙂

Was passiert wenn ein Nutzer dem Statusbeitrag folgt?

Es öffnet sich diese Webseite:

image

Damit der Nutzer einen Lidl-Gutschein bekommt muss er zuerst den Beitrag TEILEN und dann auch noch ein Kommentar hinzufügen.

Danach wird er aufgefordert, einen vordefinierten Text zu kopieren …

…Hört mal her … lidi verschenkt €500 Gutscheine an alle Facebook-Benutzer! ganz kostenlos. Ich hab einen bekommen …Hole dir deinen ab-~- bei http://LINK….

…was natürlich wieder von Tausenden Nutzern gemacht wird.

Was passiert danach- und kommt nun der Gutschein von Lidl?

NEIN! Es öffnet sich eine Webseite. Hier muss nun der Nutzer an einer Umfrage teilnehmen!

image

Und nun geht es auch schon los….

Nun werden wieder Kontaktdaten gesammelt was das Zeug hält.

image

Oder aber auch Flirtabos werden hier “vergeben”

image

WEIT UND BREIT KEIN LIDL GUTSCHEIN!

Wieder einmal, war ja nicht anders zu erwarten, ein FAKE!

Ziel des Betruges ist es, dass User unter Vorgabe falscher Tatsachen in die Falle gelockt werden und das Sie Ihre Kontaktdaten wie Namen, E-Mailadresse, Telefonnummern usw. in die vorgefertigten Formulare eingeben.

Was passiert eigentlich mit solchen Daten?

Diese werden dann meistens verkauft. Solche Daten bringen bares Geld und werden dann an Unternehmen verkauft, die Euch dann wieder mit SPAM Mails zuschütten.

Hier ein Beispiel so einer E-Mail, wo einem dann Adressen um knapp 300 EUR angeboten werden:

image

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady