Nachdem am Sonntagmorgen ein 5-Jähriger in Viersen verstarb, sind die Mutter des Jungen und ihr Lebensgefährte als Tatverdächtige von der Polizei Mönchengladbach festgenommen worden

- Sponsorenliebe | Werbung -

Laut der Aachener Zeitung und FOCUS Online sind Montagabend die Mutter des verstorbenen 5-Jährigen und dessen Lebensgefährte von der Polizei Mönchengladbach im niederrheinischen Viersen festgenommen worden, da sie als tatverdächtig gelten.

Eine Obduktion des Jungen ergab, dass er unter Gewalteinwirkung verstorben sein muss.

Die Polizei Mönchengladbach teilte Dienstagmorgen mit, dass die 24-Jährige und ihr 26-jähriger Lebensgefährte tatverdächtig seien.

Den Angaben zufolge war der 5-Jährige Sonntagmorgen leblos vom Lebensgefährten im Bett aufgefunden worden. Rettungskräfte versuchten noch das Kind zu reanimieren, welches jedoch wenig später im Viersener Krankenhaus verstarb.

Der Großvater sagte zur Rheinischen Post:

“Mein Enkel hat unter Atemnot gelitten. Meine Tochter und ihr Lebensgefährte haben noch in der Wohnung versucht, ihn wiederzubeleben.”

Ein Sprecher der Polizei erklärte FOCUS Online gegenüber, dass sie noch am Anfang der Ermittlungen stünden und nähere Einzelheiten über die Tat aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitteilen wollen.

Die Staatsanwaltschaft Krefeld ermittelt unter der Mordkommission “Luca”.

Quelle: FOCUS Online, Aachener Zeitung

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady