Wernau/Stuttgart/Kornwestheim/Reutlingen: Wegen des Verdachts der Geiselnahme, Freiheitsberaubung und Vergewaltigung ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 42-Jährigen aus Kornwestheim.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der Beschuldigte wurde in der Nacht zum Dienstag im Rahmen einer groß angelegten Fahndung in Stuttgart festgenommen.

Der 42-Jährige hatte am Montagabend, gegen 21.45 Uhr, seine frühere Freundin in Wernau (Lkrs. ES) an ihrer Wohnung abgepasst und sie gewaltsam in seinen Pkw gezerrt.

Als Anwohner die Polizei alarmierten, wurden sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, an denen zahlreiche Einsatzkräfte der Polizeipräsidien Stuttgart, Ludwigsburg und Reutlingen und ein Polizeihubschrauber beteiligt waren.

Nachdem der Wagen des Beschuldigten aufgespürt werden konnte, wurde dieser gegen 0.20 Uhr auf der B 10 zwischen Stuttgart-Zuffenhausen und Feuerbach angehalten.

Der 42-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen. Die leicht verletzte 30-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, das sie nach ambulanter Behandlung noch in der Nacht wieder verlassen konnte.

Der polizeilich bereits wegen Gewaltdelikten bekannte 42-Jährige hatte die Frau offenbar während der früher geführten Beziehung bereits bedroht und körperlich angegriffen.

Nachdem er sie am Montagabend an ihrem Wohnort in sein Fahrzeug gezerrt hatte, fuhr er nach derzeitigen Erkenntnissen mit der wehrlosen Frau zunächst in den Raum Markgröningen, wo er sie in einem Waldstück vergewaltigte, bevor er sein Opfer zwang, sich ans Steuer zu setzen und in Richtung Stuttgart zu fahren, wo dann die Festnahme erfolgte.

Der Beschuldigte soll auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart im Laufe des Dienstags dem Haftrichter vorgeführt werden.

Der 42-jährige Beschuldigte ist am Dienstagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt worden.

Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und ordnete gegen den Beschuldigten die Untersuchungshaft an.

Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Quelle: Polizei Reutlingen

-Mimikama unterstützen-