Seit Dienstag, 20. September 2016, wird der 36-jährige Martin Szymanczyk aus Bremen-Kattenturm vermisst

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Martin Szymanczyk verließ Dienstagmittag mit dem Rad, einem blauen Rucksack und einer schwarzen Reisetasche die elterliche Wohnanschrift ohne Angabe von Gründen.

Am selben Nachmittag wurde er noch im Park Links der Weser zwischen der B 75 und Huchting gesehen.

Eine Suche mit der Rettungshundestaffel des ASB Bremen im Park verlief erfolglos.

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Herr Szymanczyk seine Fahrt in das niedersächsische Umland in Richtung Küste fortsetzte.

Martin Szymanczyk lebte in letzter Zeit zunehmend zurückgezogen. Ein Fitness-Studio in Kattenturm besuchte er regelmäßig.

Beschreibung:

  • 1,80m groß
  • muskulöser Oberkörper
  • dunkelblondes, etwas längeres Haar
  • trägt schwarze Brille
  • trug einen grünen Parka
  • blaue Jeans
  • schwarze Sportschuhe
  • schwarzes Baseballcap

vermisster
Quelle: presseportal.de

Herr Szymanczyk ist mit einem silbernen Herrenrad mit einem übergroßen Gepäckkorb unterwegs.

Wer hat Martin Szymanczyk gesehen oder kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen?

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst (0421) 362-3888 oder jede andere Polizeidienststelle.

Quelle: Polizei Bremen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady