Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) – Am frühen Mittwochabend, gegen 18.20 Uhr, ist ein 31-jähriger Patient aus der forensischen Abteilung des Psychiatrischen Zentrum Nordbaden(PZN) ausgebrochen. Die Einzelheiten des Ausbruchs sind derzeit nicht bekannt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nach Einschätzung der Klinik ist der Mann gefährlich und ist seit dem 07.06.2017 wegen schwerem Raubes mit Unterbringungsbefehl im PZN untergebracht. Noch heute Abend wird mit einem Polizeihubschrauber und starken Polizeikräften, unter Hinzuziehung eines Maintrailers, nach dem Mann gefahndet. Dieser ist laut Zeugenaussagen zu Fuß in Richtung Nußloch geflüchtet.

Beschreibung

Der Flüchtige wird wie folgt beschrieben: 181 cm, ca. 70 kg, braune Haare, seitlich kürzer geschnitten, braune Augen, Vollbart, am Unterarm tätowiert, arabisches Erscheinungsbild. Bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt und schwarzen Hosen und Turnschuhen.

Zeugenhinweise an den Polizeinotruf 110. Pressevertreter des PP Mannheim ist vor Ort unter Tel. 0152-57721026 erreichbar.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady