Produktempfehlung: Kaspersky lab

Nauheim – Nachdem ein 81 Jahre alter Senior am 17. Juli einer angeblich weitläufigen Verwandten 30.000 Euro übergab fahnden Polizei und Staatsanwaltschaft nun mit einem Phantombild nach der bislang noch unbekannten Geldabholerin.

-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Die Ermittler der Rüsselsheimer Kriminalpolizei suchen jetzt Zeugen, die Hinweise auf die Identität der abgebildeten Frau geben können.

Beschreibung

Die Täterin ist 25-30 Jahre alt, zirka 1,60 Meter groß, hat lange, blonde Haare und ist schlank. Die Frau trug eine lange Hose und ein vermutlich weißes Oberteil. Sie sprach gut Deutsch.

Hinweise zu der Unbekannten oder andere verdächtige Beobachtungen in diesem Zusammenhang, werden erbeten an das Kriminalkommissariat 23 in Rüsselsheim unter der Rufnummer 06142/696-0.

Quelle: Polizeipräsidium Südhessen



Nauheim – Trotz aller Warnungen der Polizei gelingt es sogenannten „Enkeltrickbetrügern“ leider immer wieder an das Geld ihrer meist älteren Opfer zu kommen. So erhielt am Montagnachmittag (17.07.) ein 81 Jahre alter Senior den Anruf einer angeblich weitläufigen Verwandten.

Die Kriminelle bat den Mann darum, ihr 30.000 Euro zu „leihen“. Der 81-Jährige fiel auf die Betrugsmasche herein und übergab das Geld letztendlich an eine von der Anruferin zuvor angekündigte angebliche Mitarbeiterin eines Notars, die anstelle der verhinderten Verwandten bei ihm zu Hause erschien und den hohen Geldbetrag im Empfang nahm. Sie suchte anschließend mit dem Ersparten des Seniors sofort wieder das Weite.

Beschreibung

Die Abholerin ist 25-30 Jahre alt, zirka 1,60 Meter groß, hat helle, hinten zusammengebundene Haare und ist schlank. Die Frau trug eine lange Hose und ein vermutlich weißes Oberteil. Sie sprach gut Deutsch.

Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 23) unter der Telefonnummer 06142/696-0 in Verbindung zu setzen.

Die Polizei warnt

  • Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut:
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.
  • Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Rufnummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige. In Familien mit älteren alleinstehenden Frauen und Männern sollte dieses Thema offen diskutiert und über mögliche Verhaltensmaßnahmen im Vorfeld nachgedacht werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick.html