Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Bautzen: zwei Kinder entfernten sich bei einem Kita-Ausflug von der Gruppe – eines von ihnen fiel in das Vorstaubecken und musste reanimiert werden

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie der ‘Wochenkurier’ berichtet, fiel am Donnerstagvormittag bei einem Kita-Ausflug ein 3-jähriges Mädchen in den Vorstau und ertrank beinahe.

Die etwa 40 Kindergartenkinder waren in Begleitung von drei Erzieherinnen oberhalb des Anstaus in einem Waldstück unterwegs.

Auf dem Rückweg bemerkten sie, dass zwei Kinder fehlten.

Abgängig waren ein 3-jähriges Mädchen sowie ein gleichaltriger Junge.

Während eine 59-jährige Erzieherin sofort das Umfeld absuchte, gab ein unbekannter Radfahrer den Hinweis zwei Kinder an den Treppen gesehen zu haben, die zu einem etwa 150 Meter entfernten Vorstaubecken führen.

Die 59-Jährige machte sich sofort auf den Weg dorthin und fand das Mädchen bewegungslos im Wasser treibend.

Die anderen Kinder wurden unterdessen in die Betreuungseinrichtung zurück gebracht.

Die Frau sprang ins Wasser und zog das Kind an Land. Sie begann sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen.

Das reanimierte Kind wurde per Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen, die Erzieherin und der Junge wurden zur weiteren Behandlung einem Krankenhaus übergeben – sie erlitten einen Schock.

Die Kriminalpolizei ermittelt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEWochenkurier