Ein letztes Mal müssen wir auf die Geschichte um den Syrer mit 23 Kindern und 4 Frauen eingehen, doch dieses Mal geht es NICHT um die 30.030 € Geschichte, sondern um ein Foto.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Und zwar um ein Foto, welches angeblich die syrische Familie, die in Montabaur lebt, darstellen soll. So kursiert ein Blogartikel auf Facebook, welcher in der Bildvorschau eine Großfamilie zeigt. Sowohl in der Vorschau, als auch im Artikel gibt es keinen Hinweis darauf, dass es sich um ein Symbolbild handle oder ähnliches.

image

Zu diesem Bild haben wir eine direkte Zuschrift bekommen, dass es sich hierbei NICHT um die in Montabaur lebenden Personen handelt. Mehr noch: diese Personen haben rein gar nichts mit der Situation zu tun. Dennoch ist der Mann mit dem weißen Gewand und dem Bart kein unbekannter!

Abu Adam

Islam-Gelehrten Imam Abu Adam, der unter anderem mit dem Hayat-Projekt zusammenarbeitet, das aussteigewilligen Salafisten hilft.  Abu Adam ist auch nicht erst seit gestern in Deutschland, sondern bereits seit vielen Jahren. Dabei geriet er immer wieder in die Schlagzeilen

So wurde er 2010 mit dem Titel “Prügel Imam”  versehen und saß in Untersuchungshaft, weil seine Zweitfrau ihn aufgrund von Prügelvorwürfen anzeigte. Nach 79 Tagen U-Haft stellte sich heraus: die Vorwürfe waren erfunden, Die Zweitfrau nahm  die Prügelvorwürfe zurück.(hier und hier)

Tja, und dieses Foto? Nun, das zeigt in der Tat seine Familie.

Weiterführende Info:

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady