Freiburg – Montag, um die Mittagszeit, bemerkte eine aufmerksame Bürgerin in einem Supermarkt in der Zähringer Straße, wie ein kleines Kind mit Kindereinkaufswagen alleine zwischen den Regalen unterwegs war.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der Wagen war radvoll mit Süßigkeiten beladen. Sie sprach das 2-jährige Mädchen an und suchte mit ihr zusammen nach den Eltern. Nach erfolgloser Suche ging sie mit dem Mädchen zum Polizeiposten Freiburg-Zähringen.

Eine Streife des Postens rückte daraufhin aus und traf kurze Zeit später auf die große Schwester der Ausreißerin, die bereits nach der Vermissten Ausschau hielt. Die Kleine hatte wohl einen unbeobachteten Moment abgepasst, um die Wohnung für ein paar Besorgungen zu verlassen.

Die Familie konnte nun glücklicherweise wieder zusammengeführt werden. Ob die kleine Schwester die Süßigkeiten behalten durfte, ist leider nicht aktenkundig. Jedenfalls sind sich nach diesem Erlebnis sowohl die Eltern, als auch die große Schwester darüber bewusst, dass ihr Nesthäkchen bereits äußerst selbstbewusst um das eigene leibliche Wohl besorgt ist. Sie werden zukünftig wohl etwas besser aufpassen müssen.

Quelle: Polizeipräsidium Freiburg

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady