Immer wieder bekommen wir Anfragen zu dem Schlossgrabenfestes in Darmstadt!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

image

image

An dieser Stelle dürfen wir an zwei Polizeiberichte verweisen!

Bericht 1: 29.5.2016

Darmstadt: Frauen unsittlich berührt / Festnahmen auf dem Schlossgrabenfest /Mögliche weitere Geschädigte und Zeugen gesucht

Drei Besucherinnen des Schlossgrabenfestes haben sich am Sonntag (29.5.2016) kurz nach Mitternacht an die bei der großen Openair-Veranstaltung eingesetzten Polizeibeamten gewandt.

Die jungen Frauen gaben an, im Bereich der HR-Area von mehreren Männern unsittlich angefasst worden zu sein. Durch die Polizeibeamten konnten kurz nach der Meldung drei Männer festgenommen werden, die als Tatverdächtige identifiziert werden konnten.


SPONSORED AD


Die drei pakistanischen Asylbewerber im Alter zwischen 28 und 31 Jahren wurden erkennungsdienstlich behandelt. Gegen sie wurde Strafanzeige erstattet.

Nach den bisherigen Ermittlungen dürften sie in Begleitung von weiteren zwei bis drei bislang ungekannten Männern gewesen sein.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Es ist nicht auszuschließen ist, dass es weitere Geschädigte und Zeugen gibt, die sich bislang nicht an die Polizei gewandt haben. Sie werden gebeten, sich bei den Beamten zu melden. Telefonisch ist die Polizei in Darmstadt unter der Rufnummer 06151/969 0 erreichbar.

Bericht 2:  30.05.2016

Darmstadt: Weitere Frauen melden sich nach sexuellen Belästigungen während des Schlossgrabenfestes bei der Polizei / Ermittlungen dauern an

Nach den sexuellen Belästigungen während des Schlossgrabenfestes in der Nacht zum Sonntag (wir haben berichtet) haben sich bislang weitere fünfzehn Geschädigte bei der Kriminalpolizei in Darmstadt gemeldet, überwiegend Frauen in jugendlichem Alter.

Drei weitere Geschädigte hatten sich schon während des Festivals unmittelbar an die dort eingesetzten Polizeibeamten gewandt, die daraufhin drei tatverdächtige pakistanische Asylbewerber festnehmen konnten.

Nach den bisherigen Aussagen der Geschädigten gab es die unsittlichen Berührungen mit sexueller Absicht überwiegend in der Nacht zum Sonntag im Bereich des gut gefüllten HR-Areals.

Dabei sollen die Täter in Kleingruppen vorgegangen, die Frauen umzingelt und unsittlich angefasst haben.

Die Frauen gaben an, dass es sich nach ihrem Eindruck um Männer aus dem südasiatischen Raum gehandelt habe. Die Ermittlungen dauern weiter an. Geschädigte und Zeugen können sich weiterhin unter der Rufnummer 06151/969 0 an das Kommissariat 10 wenden.

Quellen:

Presseportal.de
Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-