Wuppertal, Düsseldorf – Die Bundespolizei nahm am Donnerstagabend (19. Oktober) um 22.05 Uhr am Bahnhof Wuppertal-Oberbarmen einen 17-jährigen Mazedonier fest. Der Jugendliche randalierte im Bahnhof, schlug die Mitarbeiter der DB Sicherheit und äußerte Suizidabsichten.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, schlug und trat der Jugendliche um sich, während die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes versuchten ihn zu beruhigen und zu fixieren. Beim Anlegen der Handschellen durch die Bundespolizisten versuchte der 17-Jährige diese zu treten.

Da eine Personalienfeststellung vor Ort nicht möglich war, wurde der junge Mann auf das Bundespolizeirevier gebracht. Auf dem Weg dorthin beleidigte er die DB Mitarbeiter sowie die Polizisten unentwegt. Zudem äußerte der Mazedonier, dass er vor einen Zug springen möchte. Aufgrund des gesamten Verhaltens wurde er mit Entscheidung eines Amtsarztes an eine psychiatrische Einrichtung übergeben.


Die Mitarbeiter der DB Sicherheit und die Bundespolizisten blieben unverletzt. Seitens der Bundespolizei wurde ein Strafverfahren wegen des Widerstandes, der versuchten Körperverletzung und der Beleidigung eingeleitet.

Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

-Mimikama unterstützen-