Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Coesfeld – Am Dienstagnachmittag (4. 7., 13:55 Uhr) erhielt die Polizei Coesfeld über Dritte Hinweise auf eine Gewalttat in Olfen und eine Bedrohung in einem Schulkomplex in Lüdinghausen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Ermittler konnten den Hinweis auf die Gewalttat in Olfen schnell entkräften, die angeblich schwer verletzte Person wurde unversehrt angetroffen.

„Da der vermeintliche Bedroher zunächst nicht aufzufinden war, hat die Polizei in Lüdinghausen alle notwendigen Vorbereitung getroffen, um eine potentielle Gefahr für Schüler und Lehrer abzuwenden“,

erläuterte der Einsatzleiter, Polizeidirektor Martin Mönnighoff in Münster.

„Alle Schüler verließen das Gebäude, Polizisten durchsuchten anschließend die Räume.“

Besteht die Gefahr einer Bedrohung oder eines Anschlags in einer Schule, übernimmt das Polizeipräsidium Münster standardmäßig die Einsatzleitung.

Coesfelder Polizisten trafen den Verdächtigen – einen 15 jährigen Schüler aus Olfen – gegen 16:15 Uhr in der Nähe der elterlichen Wohnung an. In einer ersten Befragung erfahren die Ermittler, dass der Schüler nach einem Familienstreit über das Schulschwänzen wütend das Haus verlassen hatte. Offensichtlich waren in diesem Zusammenhang gefallene Äußerungen falsch interpretiert worden.

„Wenn in einer Schule eine Gewalttat oder eine Amoktat angedroht wird, muss die Polizei zuverlässig und schnell handeln“,

erklärte der Einsatzleiter.

„Deshalb nehmen wir jeden Hinweis in diesem Zusammenhang sehr ernst.“

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Coesfeld