Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Update 15.4.2014

- Sponsorenliebe | Werbung -

14-jährige Aylin Michelle KRAMER wieder zurück, Wiesbaden, Luxemburgstraße 14.04.2015

(He)Die seit vergangenem Samstag, dem 11.04.2015 als vermisst gemeldete 14-jährige Aylin Michelle KRAMER aus Wiesbaden ist wieder zurück. Gestern konnte der Vater sie wohlbehalten in Obhut nehmen. Die Vermisstenfahndung kann somit zurückgenommen werden.
Quelle: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43562/2997524/pol-wi-pressemeldung-der-kriminalpolizei-wiesbaden/api

Pressemitteilung der Wiesbadener Kriminalpolizei. 14-jährige Aylin Michelle KRAMER vermisst, Wiesbaden, Luxemburgstraße seit 11.04.2015, ca. 21:00 Uhr

image
Foto: Wiesbaden-Polizeipräsidium

Seit vergangenem Samstag, dem 11.04.2015 wird die 14-jährige Aylin Michelle KRAMER aus Wiesbaden vermisst.

Letztmalig wurde Aylin an diesem Tag gegen 21:00 Uhr auf dem Kulturparkgelände Schlachthof von Freunden gesehen.

Nachdem die Jugendliche nicht wie abgesprochen um 20:00 Uhr in die Wohnung des Vaters in der Luxemburgstraße zurückkehrte, wurde am nächsten Tag eine Vermisstenanzeige erstattet.

Es kam in der Vergangenheit wiederholt vor, dass Aylin Michelle entgegen getroffener Absprachen nicht nach Hause zurückkehrte und entsprechend nach ihr gesucht werden musste.

Beschreibung

Aylin Michelle ist circa 1,55 Meter groß, von kräftiger Statur und hat schwarze, schulterlange Haare.

Zuletzt trug sie ein schwarzes Sweatshirt, eine schwarze Hose und weiße Turnschuhe.

Weiterhin hat sie ein Piercing in der Nase und zwei weitere in der Lippe.

Hinweise zu der Vermissten nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady