Raunheim/Rüsselsheim – Ein junges Paar knüpfte am Mittwochabend (19.07.) gegen 18.00 Uhr am Bauer-See in Raunheim Kontakt zu einem 14-Jährigen Jugendlichen, der dort mit sechs weiteren Freunden zum Baden weilte. Nachdem sie offenbar bemerkten, dass der 14-Jährige die gesamte Barschaft seiner Begleiter in seinem Geldbeutel aufbewahrte, luden die beiden den Jugendlichen in einen Imbissladen nach Rüsselsheim ein.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Seinen Rucksack mit der Geldbörse, persönlichen Gegenständen und einer hochwertigen Sonnenbrille lassen sie den jungen Mann zuvor im Kofferraum ihres braunen Audi-Cabrios mit beigefarbenen Ledersitzen verstauen und sein Smartphone lassen sie sich aushändigen, um es zwecks Musikhören an das Autoradio anschließen zu können.

Auf dem Weg zum Imbiss, schicken sie den 14-Jährigen dann in Rüsselsheim in einen Einkaufsmarkt in der Darmstädter Straße, um Erfrischungsgetränke zu besorgen. Als er zurückkommt, sind die Kriminellen mit den Sachen des Jugendlichen über alle Berge.

Beschreibung

Der Mann ist 23-24 Jahre alt, zirka 1,82 Meter groß, 85-90 Kilogramm schwer und nannte sich Christian. Er hat dunkle Haare und Vollbart. Er trug ein weißes Tanktop der Marke Alpha und eine Eastpak-Brusttasche. Seine Begleiterin gab an 20 Jahre alt zu werden, sah aber eher aus wie 17. Sie ist 1,65 Meter groß, schlank und hatte an der Seite abrasierte Haare. Ihr Deckhaar war länger und orangefarben.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/696-0.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady