Brandenburg/Havel: Nachdem eine Mutter ihrem Sohn die Tür nicht öffnete und beunruhigende Laute von sich gab, verständigte der 10-Jährige den Notruf.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wie die ‘Märkische Allgemeine’ berichtet, wählte ein 10-Jähriger den Notruf, nachdem seine Mutter die Wohnungstür nicht öffnete.

Laut MAZ ereignete sich der Vorfall am Mittwoch gegen 16 Uhr.

Der Junge erklärte dem Mitarbeiter der Leitstelle, dass er vor verschlossener Türe stehe und von drinnen nur Stöhnen höre.

Nachdem von einem Unglücksfall ausgegangen werden musste, öffnete die Mutter nach mehrmaligen Klopfen und Klingeln doch noch die Tür – sturzbetrunken.

Polizeiangaben nach war die Frau “augenscheinlich stark alkoholisiert”. Ein Atemtest ergab einen Wert von 3,00 Promille.

Rettungskräfte brachten die Mutter ins Krankenhaus.

Der Sohn wurde dem Kinder- und Jugendnotdienst in Brandenburg übergeben.

Ermittlungen wegen Vernachlässigung der Fürsorge- und Erziehungspflicht laufen.

Quelle: MAZ

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady