Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Polizei in Bayern bittet um Hilfe (auch auf Facebook)! Seit Montagvormittag wird nach einem ca. fünf bis sieben Jahre alten Kind gesucht. Zeugenaussagen nach, stieg das Kind aus einem roten Pkw und rannte in ein angrenzendes Waldstück.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Am Montagvormittag gingen bei der Einsatzzentrale der unterfränkischen Polizei Mitteilungen über ein ca. 5 – 7-jähriges Kind ein, welches offensichtlich an der B 26 zwischen Karlstadt und Stetten aus einem roten Pkw stieg und in Richtung eines angrenzenden Waldstückes lief. Da momentan der Aufenthaltsort des Kindes unbekannt ist, sucht die Polizei mit einem Großaufgebot nach dem Kind.

Dem derzeitigen Ermittlungsstand nach, stieg das ca. fünf bis sieben Jahre alte Kind gegen 09:45 Uhr aus einem roten Pkw, ähnlich einem VW Golf, aus und lief laut Zeugenaussagen in Richtung eines Waldstückes, der Pkw entfernte sich in Richtung Karlstadt. Wohin das Kind anschließend lief ist momentan Gegenstand der polizeilichen Suchmaßnahmen. Nachdem erste Maßnahmen der Polizeiinspektion Karlstadt, unterstützt durch einen Hubschrauber und einen Diensthund, ergebnislos verlaufen sind, verstärkte die Polizei die Suchmaßnahmen durch weitere Einsatzkräfte aus Schweinfurt, Würzburg und Aschaffenburg.

Da weder Erkenntnisse zu dem Kind, noch zu dem Pkw vorliegen, bittet die Polizei dringend um Hinweise.

  • Wo ist ein roter Pkw (Golfgröße) mit einem 5 – 7-jährigem, dunkelhäutigen Kind aufgefallen?
  • Wer kann Angaben zur Identität des Kindes machen?

Das Kind konnte wie folgt beschrieben werden:

  • ca. 5 – 7 Jahre alt, das Geschlecht ist unbekannt
  • dunkelhäutig, kurze, krause Haare
  • bekleidet mit einem dunklen, evtl. blauen, Anorak und einem Kuscheltier im Arm

Hinweise nimmt die Polizei Karlstadt unter Tel. 09353/9741-0 entgegen.

via Polizei Bayern

Update:

Die Suche wurde erstmal eingestellt, aber an an diesem Dienstag sollen wohl die polizeilichen Maßnahmen zur Aufklärung des Sachverhaltes fortgesetzt werden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady