Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Facebook: Zwei Männer, die einem Hundewelpen die Ohren abschneiden

Facebook: Zwei Männer, die einem Hundewelpen die Ohren abschneiden

Facebook-Themen

Facebook-Kommentare versprechen hohen Verdienst? – Achtung, Vorschussbetrug!

Viele Menschen leiden in der Corona-Pandemie an verringertem oder keinem Einkommen. Betrüger machen sich das zunutze. In mehreren Facebook-Gruppen tauchen Kommentare auf, in denen ein...

Nein, die SARS-CoV2 Test-Kits für Schulen stammen nicht aus einem China-Shop

Auf Facebook wird gerätselt, ob die SARS-CoV2 Antigen-Tests, die in Österreichs Schulen verwendet werden, in einem China-Shop käuflich erwerbbar sein würden China-Shops wie "Wish" haben...

Facebook lässt Trumps Sperre von einem unabhängigem Aufsichtsgremium prüfen

Unabhängiges Aufsichtsgremium prüft in Auftrag von Facebook Trump-Sperre! „Beispielloses Handeln erforderlich“: Nachdem sich Trump-Anhänger durch unbelegte Aussagen des ehemaligen US-Präsidenten in den sozialen Netzwerken aufgestachelt fühlten...

Facebook-Seite „PlayStation 5 Freunde.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "PlayStation 5 Freunde." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "PlayStation5 Freunde." lockt mit dem großen Gewinn...
-WERBUNG-

Die Tatsache, dass Facebook allen eine Bühne bietet, lässt sich schon längst nicht mehr bestreiten. Auch dass lokale Informationen weltweit abrufbar wurden und das in einem rasanten Tempo, ebenso wenig.

Doch was bedeutet das für den Menschen vor dem Bildschirm?

- Werbung -

Wir erhielten etliche Anfragen zu diesem Facebook-Post:

“Kann mir jemand sagen warum man sowas dem armen Tier antut ???”

image

Im Klartext:

Kann mir jemand sagen warum man sowas dem armen Tier antut ???

Zu sehen sind zwei Männer, die einem Hundewelpen die Ohren abgeschnitten haben.

Die Reaktionen auf diesen Beitrag gestalten sich vielfältig. Erzürnt, wütend, traurig, schockiert und auch “Gefällt mir”. Doch was passiert, wenn man lediglich Fragmente einer Geschichte in solchen Beiträgen preisgibt? In diesem Fall die grausamen Bilder und eine ethische Fragestellung.

Offene Fragen, Spekulationen

Zum einen bleiben viele offene Fragen, wie zum Beispiel jene, die uns in einer Anfrage geschickt wurden:

Hallo,
gibt es zu dem Beitrag schon irgendeine Geschichte?
Offensichtlich ist derjenige, der es geteilt hat, auf dem Foto zu sehen und ich frage mich, ob das irgendeiner Art und Weise schon verfolgt wurde.
Habt ihr da irgendwelche Infos?
Vielen lieben Dank euch für eure Arbeit! Macht weiter so!

Hard Facts

Über den Vorfall, der sich in Isparta (Türkei) zutrug, wurde in einigen türkischen Zeitungen berichtet.

Auch dass der ortsansässige Tierschutzverein eingeschritten war, das Tier in Obhut nahm, ärztlich versorgte und auch weitere Tiere aus den Händen dieser Menschen retten werden.

Die Tierschutzorganisation hat diese Tat umgehend den zuständigen Behörden gemeldet.

Die Personen sind der Polizei namentlich bekannt und durch die Verletzung des Tierschutzgesetzes bestraft worden.

Sich in die Bredouille bringen …

Zum anderen wurde der Beitragsersteller laut ‘Siyasi Haber’, nachdem er die Bilder auf Facebook öffentlich machte, fälschlicherweise als eine der Personen auf dem Bild gehalten (wie auch in unserer Anfrage hervorgeht), jedoch handelt es sich um einen Tierschützer, der das Leid von Tieren mindern möchte.

Doch schafft er dieses Bestreben, indem er türkische Tierquäler in unseren Breitengraden ohne Hintergrundgeschichte öffentlich auf Facebook postet?

Fazit:

Aus dem Kontext gerissene Informationen können gefährlich werden, doch jeder kann selbst etwas gegen Desinformation tun. Recherchearbeit ist im Umgang mit Sozialen Medien unverzichtbar geworden.

Es ist gut, nicht wegzuschauen, wenn Ungerechtigkeit auf dieser Welt passiert und es ist ebenso gut, wenn man das Richtige tun will – in einer sauberen Form, durch Recherche, Aufmerksamkeit und das Teilen vollständiger Informationen.

Quellen: Siyasi Haber, Ve Haber


- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Verwirrung um Krisentreffen zwischen Astrazeneca und der EU

Astrazeneca wäre neben Biontech/Pfitzer und Moderna der dritte zugelassene Hersteller des Covid-19-Impfstoffs in der EU. Nun herrscht Uneinigkeit bezüglich Liefermengen und Terminen. Unklarheiten über Treffen: Österreichs...

Tiktok-Sicherheitslücke machte persönliche Nutzerdaten zugänglich

Die Lücke versteckte sich scheinbar im „Freunde finden“- Feature des chinesischen Videodienstes und wurde inzwischen wieder geschlossen. Telefonnummern und Profilbilder bedroht: Durch eine Sicherheitslücke auf der...

Bundeskriminalamt: : In­fra­struk­tur der gefährlichsten Schadsoftware zer­schla­gen

Bundeskriminalamt: Infrastruktur der Emotet-Schadsoftware zerschlagen! Deutschland initiiert "Takedown" im Rahmen international koordinierter Maßnahmen - Schadsoftware auf zahlreichen Opfersystemen für die Täter unbrauchbar gemacht Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt...

Betrüger stehlen WhatsApp-Konten mittels Verifizierungscode

Derzeit haben es Betrüger (fälschlicherweise Hacker genannt) wieder auf WhatsApp-Konten abgesehen: Sie verleiten Nutzer dazu, einen Verifizierungscode zu verraten. Bereits vor einem Jahr (siehe HIER)...

Telegram-Bot bietet Nummern von Facebook-Nutzer*Innen zum Kauf an

Eine Telegram-Bot kann durch eine Sicherheitslücke auf Millionen von Handynummern von Facebook-Nutzer*Innen zugreifen und bietet sie auch noch zum Kauf an. Der Telegram-Bot erklärt sein...
-WERBUNG-
-WERBUNG-