Blogheim.at Logo
Freitag, 22 Oktober 2021

„Zur Zeit ist bekannt, dass sich ein weißer Transporter im Saarland aufhält“ – Fake!

Wieder ein weißer Lieferwagen, wieder eine dramatische Warnmeldung, dass Kinder entführt werden und auch leider wieder eine hohe Anzahl von Verteilungen.

Im aktuellen Fall werden gezielt Orte im Saarland angegeben, was speziell die Anwohner der Region sehr berührt und auch teilweise verängstigt. Es geht um folgende Meldung: saar1

ACHTUNG! Teilen, teilen, teilen!!! Zur Zeit ist bekannt, dass sich ein weißer Transporter (vermutlich mit dem Kennzeichen: T-4716CT) im Saarland in den Gegenden: Neunkirchen und Ortsteile, Wiebelskirchen, Spiesen Elversberg, St. Ingbert und Ortsteile sowie Niederwürzbach aufhält… Die sprechen Kinder an und versuchen sie mit Versprechungen zu locken, wie z.B. sie bekämen Katzenbaby’s wenn sie mitkämen usw. Bekannt sei ebenso dass die versuchen mit jeglichen Handlungen, Art und Weisen Kinder zu entführen…!

Mimikama unterstützen: Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Aufgrund der regional spezifischen Ortsbeschreibungen, welche sich ganz klassisch für Meldungen wie diese immer gleich auf ganze Regionen beziehen, haben wir zielgerichtet die Polizei im Saarland angeschrieben und auch telefonisch Kontakt gehabt.

Die dortigen Stellen haben die Statusmeldung überprüft und es ist ihnen kein Sachverhalt bekannt, der sich mit diesem Eintrag vergleichen lässt. Ferner konnte die ansässige Polizei auch keine Erkenntnisse über die Herkunft der Meldung gewinnen.

Auch die Verfasserin dieses Beitrages ist schon zurück gerudert und hat ihre Ansicht revidiert. Warum sie jedoch das Bild nicht gelöscht hat, ist uns schleierhaft.
saar2
Vielleicht liest sie diesen Artikel ja und kommt zu dem Entschluss, nicht nur zu schreiben, dass diese Meldung falsch ist, sondern sie auch zu löschen. Dann wäre der Spuk vorbei.

Kinder und Tiere – die beliebtesten Inhalte von emotionalen Falschmeldungen

Hier stoßen die Falschmelder und Internetmärchen-Erfinder immer auch fruchtbaren Boden. Denn sie wissen: die Angst vor dem Verlust von Kindern oder Haustieren erweckt einen Schutzmechanismus bei den Lesern, welche anschließend genau das machen, was sich die Verfasser wünschen: ihre Geschichten weit verteilen.

Die Schuld ist hierbei nicht bei den Einzelnen Verteilern zu suchen, denn diese handeln nach gutem Gewissen und auch mit der Absicht, zu schützen und Gutes zu tun. Fatal ist leider, das speziell bei der Menge an Fakes das Risiko immer gegeben ist, das irgendwann einmal eine echte Meldung dazwischen ist, welche auch als Lüge abgetan wird.

Wir raten daher, sensibel zu teilen und Inhalte zu hinterfragen. Wenn man in einer Region wohnt, die in Meldungen wie dieser hier erwähnt wird, sollte man bei der Polizei fragen, ob es sich um einen wahren Sachverhalt handelt.

Autor: Andre, mimikama.at

Übernimm jetzt die Kontrolle deiner Privatsphäre!
Finde heraus, wie du deine Datenschutzeinstellungen ändern kannst, um die Kontrolle über deine persönlichen Daten zu übernehmen.
Hier geht es zum Online Privacy Checker
für Facebook, Instagram, WhatsApp, TikTok, Twitter, Google, YouTube, LinkedIn, Skype sowie Windows 7, Windows 10, Mac OS und iOS bzw. Android
Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.