Aktuelles Zuckerberg: Kurswechsel im Umgang mit Rassismus

Zuckerberg: Kurswechsel im Umgang mit Rassismus

Facebook-Themen

Warnungen vor dem „Grusel-Goofy“ sind überzogen!

Könnt Ihr Euch noch an "MOMO" erinnern? Bereits damals waren wir der Ansicht, dass es sich dabei nur um einen viralen Hoax handelt. Einziger Beweis...

Facebook und Instagram erinnern an das Tragen von Masken im Alltag

Der Social Media Gigant Facebook will seine Nutzer nun sowohl über Facebook selbst als auch Instagram an das Tragen von Masken im Alltag erinnern. Im...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Nach internen Protesten, aber auch den Protesten nach dem Tod von George Floyd, kündigt Zuckerberg eine Kursänderung gegenüber Rassismus auf Facebook an.

- Werbung -

Mark Zuckerberg hat Angekündigt, dass Facebook die Vorgehensweise gegenüber staatlicher Gewaltandrohung, aber auch Rassismus, andern wird und entsprechend Maßnahmen vorgestellt.

Vorangegangen war jedoch Kritik an ihm und seinen Aussagen, Trumps aggressive Postings nicht prüfen zu lassen und entsprechend auf der Seite des Präsidenten stehen zu lassen. Twitter hat hier übrigens anders reagiert und Trumps Tweets mit einem Faktencheck versehen, bzw. wegen Gewaltandrohung ausgeblendet.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Zuckerberg wiederum reagierte erst jetzt, nachdem nicht nur in den USA, sondern weltweit Proteste gegen Rassismus gestartet wurden. In einem längeren Posting sprach er 7 Punkte an, die er, bzw. Facebook in Angriff nehmen wollen.

Zuckerbergs Posting

In diesem Posting gesteht er ein, dass seine vorangegangenen Entscheidungen durchaus viele Menschen wütend gemacht und sie verletzt habe. Man darf nicht vergessen, dass es sogar intern bei Facebook zu Protesten kam (siehe hier). Es dürfte diese Mischung aus Protesten und Einsicht sein, die Zuckerberg nun zu den Änderungen.

In seinem Posting vom 5. Juni beschreibt Zuckerberg nun 7 Felder, in denen Facebook aktiv werden soll. Dabei geht es dann doch um Diskussionen und Drohungen mit staatlicher Gewaltanwendung, sowie Inhalte zur Unterdrückung und Manipulation von Wählern, so dass es bei der Wahl im November nicht zu Irritationen von Wählern kommt.

- Werbung -

Ebenso räumt Zuckerberg in Bezug auf Trump ein, dass man die Inhalte Trumps doch in irgendeiner Weise hätte kennzeichnen sollen. Zuckerberg schreibt in seinem Posting:

I know many of you think we should have labeled the President’s posts in some way last week. Our current policy is that if content is actually inciting violence, then the right mitigation is to take that content down — not let people continue seeing it behind a flag.

Veränderungen

Zuckerberg kündigt auch an, dass man Entscheidungsprozesse transparent gestalten will. Gleichzeitig will er die interne Struktur von Facebook prüfen, ob er strukturell etwas ändern müsse. Er möchte die passenden Entscheidungsträger mit am Tisch haben, so schreibt er.

Wie nun diese Veränderungen genau aussehen werden und vor allem, wie sie sich auswirken werden, sollten wir entsprechend in Zukunft beobachten können.

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Finger weg von fremden Bildern im Internet!

Mal eben aus dem Internet ein Foto nutzen, ein Logo kopieren oder sein Community-Profil mit Bildern aus dem Netz aufpeppen? Vorsicht – wer dabei...

Und wieder: Dubiose Kreditangebote auf Facebook

Bei den Wörtern "Kreditangebote auf Facebook" sollten bei jedem User die Alarm-Glocken schrillen. Es gilt immer: Finger weg! Betrügerische Kreditangebote: Du befindest dich in einer...

Notdienste: So vermeiden Sie Abzocke

Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt geben Tipps zum Schutz vor unseriösen Notdiensten. Aus der Wohnung ausgesperrt, Toilette verstopft oder ein Wespennest im Rollladenkasten - und das meistens...

Top-Artikel

Hacker plündern Payback-Konten

In NRW häuft sich die Zahl der Diebstähle von Payback-Punkten. Mittlerweile gibt es offenbar Tausende Geschädigte, denen Kriminelle ihre Payback-Konten leergeräumt haben, der Schaden...

Das sollten Eltern über TikTok wissen!

Ratgeber: Was Eltern über TikTok wissen müssen! Es ist ganz schön schwierig, mit den App-Vorlieben von Jugendlichen Schritt zu halten. Wir erklären, wie das Musikvideo-Netzwerk...

Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter kassieren wegen fehlender Maske ab!

In Hilden (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Betrüger eine Bürgerin abkassiert, weil sie angeblich gegen die Maskenpflicht verstoßen haben soll. Dies berichtet die Stadt Hilden auf...

Fake: Wohnwagen Letzschmar GmbH

"Wir haben noch 5x weitere Wohnwagen, die nicht verkauft werden können, weil sie mehrere kleine Mängel aufweisen, deshalb haben wir uns entschieden diese zu...

Zoll warnt eindringlich vor Betrügern!

Neue gefälschte E-Mails im Umlauf! Aktuell häufen sich beim Zoll Hinweise von aufmerksamen Bürgern, dass betrügerische E-Mails mit der Absenderadresse eines Postdienstleisters in Umlauf sind....
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-