Aktuelles „Zerstörung des Corona Hypes“ durch Faktenchecks zerstört?

„Zerstörung des Corona Hypes“ durch Faktenchecks zerstört?

Facebook-Themen

Warnungen vor dem „Grusel-Goofy“ sind überzogen!

Könnt Ihr Euch noch an "MOMO" erinnern? Bereits damals waren wir der Ansicht, dass es sich dabei nur um einen viralen Hoax handelt. Einziger Beweis...

Facebook und Instagram erinnern an das Tragen von Masken im Alltag

Der Social Media Gigant Facebook will seine Nutzer nun sowohl über Facebook selbst als auch Instagram an das Tragen von Masken im Alltag erinnern. Im...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

In einem ca. 60 Minuten langen Video kündigt ein Psychologiestudierender mit dem Namen Sebastian die „Zerstörung des Corona Hypes“ an. Was ist dran?

- Werbung -

Das Video der „Zerstörung des Corona Hypes“ ist ein recht clever aufgebautes Video. Der Darsteller Sebastian, nach eigenen Angaben ein Psychologiestudierender aus Ulm, bindet direkt seine Zuseher mit einem kleinen Trick: Er stellt eine Wette voran!

Die Wette lautet, dass man es nicht schaffen würde, das ganze Video zu schauen, ohne am Ende der Meinung zu sein, dass alle Maßnahmen in der Coronakrise ungerechtfertigt gewesen waren. Das ist ein guter Schachzug, denn wer verliert schon gern eine Wette? Bzw. selbst wenn man nicht wettet, so handelt es sich um eine (bewusste?) Provokation derer, die sagen, dass sie dem Video der „Zerstörung des Corona Hypes“ am Ende widersprechen, jedoch dennoch das gesamte Video gesehen haben.

Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -

Das recht lange Video beinhaltet verschiedene Kernthesen. Einige Basisbehauptungen sind bereits seit Monaten bekannt und wurden in einzelnen Faktenchecks bei uns erklärt, so wie beispielsweise die Angabe, dass Coronaviren seit Jahren bekannt sind. Das ist so weit auch klar, weil es eben nicht DAS Coronavirus gibt. Corona ist eine ganze Virenfamilie, benannt nach derem spezifischen Aussehen unter dem Mikroskop, welches den Zacken einer Krone (lateinisch: Corona) ähnelt. Bekannte Vertreter der Coronaviren sind neben SARS CoV-2 (in Wuhan entdeckt) auch SARS-CoV und MERS-CoV.

Das führte bereits in den vergangenen Monaten schon zu Irritationen und Menschen ließen sich dazu hinreißen, beispielsweise Seifen oder Sprays zu posten, auf denen der Begriff Coronavirus zu finden ist, um zu zeigen, dass das Virus ja gar nicht neu wäre. Daher gilt auch hier wieder die Info: Natürlich sind Coronaviren schon lange bekannt, aber eben nicht das hier vorliegende SARS CoV-2.

Diese Basics dienen als Zugang zum Video und bilden auch einen geschickten Einstieg, denn an dieses Basisfakten gibt es nichts zu rütteln. Damit wird der Eindruck erweckt, dass die folgenden Inhalte in dem Video durchaus korrekt sind.

„Zerstörung des Corona Hypes“: Lange Argumentationskette

Neben den Basics wird in dem Video auch auf Statistiken und Medien, sowie auf Impfungen und die Unsicherheiten zu Reproduktionszahl eingegangen. Natürlich kommt auch die Politik und nicht zuletzt die Maskenpflicht vor.

Zu dem Video gibt es mittlerweile zwei ausführliche Faktenchecks, die unabhängig voneinander zu dem gleichen Ergebnis kommen: Das Video „Zerstörung des Corona Hypes“ liefert überhaupt keine neuen Informationen, sondern sammelt bereits bestehende Diskussionen, Vorwürfe oder auch Fehler von Coronavirusmaßnahmen-Gegnern.

- Werbung -

Es handelt sich bei diesen beiden Faktenchecks um die ausführlichen Texte des SWR3 mit dem Titel „Was ist dran an der „Zerstörung des Corona Hypes“?“, sowie der Artikel „DIE ZERSTÖRUNG VON „DIE ZERSTÖRUNG DES CORONA HYPES““ auf der Webseite des Volksverpetzers.

Beide Faktenchecks wenden dieselbe Methode an: Sie prüfen die einzelnen Behauptungen aus dem Video und liefern nähere Erklärungen dazu, bzw. zeigen die Probleme oder fehlerhaften Darstellungen der einzelnen Behauptungen. Der SWR3 Faktencheck liefert dabei 11 „Kapitel“, in denen die Argumente aus dem Video beleuchtet werden:

  1. Basisfakten: Bekanntheit, Veränderung und Saison
  2. Kritik am Umgang mit der Schweinegrippe
  3. Kritik an Statistiken: allgemein und „in den Medien“
  4. Kritik an Argumenten: wieder Grippe, Reproduktionszahl und Impfstoff
  5. Kritik an der Zuverlässigkeit von PCR-Tests
  6. Kritik an Kommunikation „von Seiten der Medien und auch der Politiker“
  7. Kritik an der Einführung der Maskenpflicht
  8. Kritik am bereits abgelehnten Immunitätsausweis
  9. Vorstellung von Experten – ein Sammelsurium
  10. Fazit Die Zerstörung des Corona Hypes: Vieles wiederholt, aber nichts zerstört
  11. Teil der Lösung: Was ist das für ein Youtube-Kanal?

Sehr ähnlich aufgebaut ist auch der Volksverpetzer Faktencheck, der an einigen Stellen jedoch einen recht deutlichen Ausdruck verwendet (Beispiel: „LIEBER SEBASTIAN, DAS IST TOTALER SCHWACHSINN.“ oder „Lieber Sebastian, häng dich mal nicht so aus dem Fenster mit dem Pathos.“).

Für die tiefergehenden Analysen zu dem Video verweisen wir daher nochmals auf die beiden Faktenchecks:

  • SWR3 „Was ist dran an der „Zerstörung des Corona Hypes“?“
  • Volksverpetzer „DIE ZERSTÖRUNG VON „DIE ZERSTÖRUNG DES CORONA HYPES““

Faktenchecks recht gründlich

Beide Faktenchecks arbeiten recht gründlich. Der SWR3 Faktencheck bedient sich dabei eines ruhigeren Tons in der Kritik (wie „Selbst einzelne im Video gezeigte Grafiken wurden bereits analysiert und gewisse Interpretationen als unsinnig entlarvt.“), der Faktencheck des Volksverpetzers übt wesentlich deutlicher Kritik an dem Video (wie „[…] eine Inszenierung voller Fehler“).

An dieser Stelle ein Verweis zu Faktenchecks bezüglich einzelner Punkte aus dem Video, die auch bei uns bereits aufgetaucht sind. Insgesamt tauchen mehrere Argumente in dem Video „Zerstörung des Corona Hypes“ auf, die wir bereits in einem Artikel am 24. April 2020 beleuchtet haben. Dieser Artikel trägt den Titel „7 Diskussionspunkte zum neuen Coronavirus“ und beinhaltet folgende Punkte, die bereits sehr viele Ähnlichkeiten zu den Behauptungen in dem Video aufweisen:

  1. Der immer wieder bemühte Vergleich zur Grippe
  2. Was wissen wir über das neue Coronavirus?
  3. Übertragungsrate und das ominöse R
  4. Herden-Immunität gegen das neue Coronavirus
  5. Warum isolieren wir nicht alle Alten und alle Menschen mit Vorerkrankungen?
  6. Warum gibt es von den Wissenschaftlern so viele sich (scheinbar) widersprechende Aussagen?
  7. Handhygiene & Masken

Daneben haben wir in den letzten Monaten ebenso entsprechende Faktenchecks zu verschiedenen Behauptungen veröffentlicht:

Wir können uns daher den bestehenden Faktenchecks von SWR3 und Volksverpetzer anschließen und sagen: Das Video zerstört rein gar nichts, sondern bedient die Zuseher mit bereits bestehenden Vorwürfen, Argumentationsansätzen oder Kritikpunkten, die in der Vergangenheit schon mehrfach angesprochen und auch erklärt, bzw. widerlegt wurden. Es bündelt lediglich die einzelnen Punkte und verpackt sie in einen Social-Media-typischen Erzählrahmen und bedient sich einer YouTzbe-typischen Darstellung in Form der „Zerstörung“.

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Notdienste: So vermeiden Sie Abzocke

Verbraucherzentrale und Landeskriminalamt geben Tipps zum Schutz vor unseriösen Notdiensten. Aus der Wohnung ausgesperrt, Toilette verstopft oder ein Wespennest im Rollladenkasten - und das meistens...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

„Wir lieben nicht alles, was summt und brummt“ (Faktencheck)

Ein Plakat der Grünen zog den Ärger von Motorradfahrern auf sich. Auf Facebook machten Motorradfahrer und -fans ihrem Ärger Luft. Unter dem Foto des Plakats...

Top-Artikel

Hacker plündern Payback-Konten

In NRW häuft sich die Zahl der Diebstähle von Payback-Punkten. Mittlerweile gibt es offenbar Tausende Geschädigte, denen Kriminelle ihre Payback-Konten leergeräumt haben, der Schaden...

Das sollten Eltern über TikTok wissen!

Ratgeber: Was Eltern über TikTok wissen müssen! Es ist ganz schön schwierig, mit den App-Vorlieben von Jugendlichen Schritt zu halten. Wir erklären, wie das Musikvideo-Netzwerk...

Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter kassieren wegen fehlender Maske ab!

In Hilden (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Betrüger eine Bürgerin abkassiert, weil sie angeblich gegen die Maskenpflicht verstoßen haben soll. Dies berichtet die Stadt Hilden auf...

Fake: Wohnwagen Letzschmar GmbH

"Wir haben noch 5x weitere Wohnwagen, die nicht verkauft werden können, weil sie mehrere kleine Mängel aufweisen, deshalb haben wir uns entschieden diese zu...

Zoll warnt eindringlich vor Betrügern!

Neue gefälschte E-Mails im Umlauf! Aktuell häufen sich beim Zoll Hinweise von aufmerksamen Bürgern, dass betrügerische E-Mails mit der Absenderadresse eines Postdienstleisters in Umlauf sind....
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: