Blogheim.at Logo
Dienstag, 21 September 2021
StartAktuelle Berichte von mimikamaYouTube: Hoppala! Da wurde der Jäger zum Gejagten!

Bitte unterstütze uns! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln.

YouTube: Hoppala! Da wurde der Jäger zum Gejagten!

Facebook-Themen

Ein angeblicher Mitarbeiter des YouTube-Supports schaffte es, einen Scam-Jäger dazu zu bringen, seinen YouTube-Channel mit 3,3 Millionen Abonnenten zu löschen.

Dass immer wieder Betrüger als angebliche Support-Mitarbeiter – gerne von Microsoft, in diesem Fall von YouTube – anrufen, ist leider eine alte Geschichte.

Immer wieder warnen wir beispielsweise vor vermeintlichen Microsoft-Support-Mitarbeitern, die sich mit geschickter Gesprächsführung Zugriff auf den eigenen PC verschaffen, um etwa Schadsoftware zu installieren oder Daten abzugreifen.

Nun hat es einen Profi auf diesem Gebiet erwischt.

YouTube-Channel „Tech Support Scams“

Jim Browning betreibt den YouTube Channel „Tech Support Scams“ mit über 3 Millionen Followern. In der Channel-Info kann man lesen:

„I hate scammers and this channel exposes scams, explains how these scams work and has led to some scammers being arrested.

Ich hasse Betrüger, und dieser Kanal deckt Betrügereien auf, erklärt, wie diese funktionieren, und hat dazu geführt, dass einige Betrüger verhaftet wurden.“

Browning ist bekannt für seine Aufdeckungen in Bezug auf Support-Betrüger, die er als Videos auf seinem YouTube-Channel veröffentlicht.

Den Profi zu Fall gebracht

Nun erwischte es Jim Browning selbst. Er fiel einem Support-Betrüger zum Opfer. Dieser hatte sich als Mitarbeiter von YouTube ausgegeben und war bis zum Ende dermaßen überzeugend, dass Browning auf dessen Anraten hin seinen YouTube-Kanal löschte.

„Um zu beweisen, dass jeder betrogen werden kann, wurde ich überzeugt, meinen @YouTube-Kanal zu löschen, weil ich überzeugt war, dass ich mit dem Support von @YouTubeCreators sprach. Ich habe nie die Kontrolle über den Kanal verloren, aber der hinterhältige Mistkerl hat es geschafft, mich dazu zu bringen, den Kanal zu löschen. Ich hoffe auf baldige Wiederherstellung.“

Auf seiner Patreon-Seite hält Browning seine Follower auf dem Laufenden:

„Das beweist nur, dass, wenn die Umstände stimmen, JEDER auf einen Betrug hereinfallen kann.

Ich hoffe, dass der YouTube-Support die Situation bis zum 29. Juli bereinigen kann und ich den Kanal zurückbekomme, aber bisher haben sie noch nichts versprochen. Ich hoffe nur, dass er wiederherstellbar ist.

Ich werde ein Video darüber machen, wie das alles abgelaufen ist, aber es reicht zu sagen, dass es bis zum Ende ziemlich überzeugend war. Ich hoffe, dass ich bald ein positives Update veröffentlichen kann.“

Der YouTube-Kanal ist mittlerweile wieder erreichbar, allerdings sind hier keine Videos zu finden. Einzig eine Art Vorstellungsvideo „What the channel is all about“ kann man sehen.

Das könnte dich auch interessieren: Schockanrufe: Die Polizei warnt vor vermehrten Schockanrufen

Quelle: futurezone.at, Patreon

Wir brauchen deine Unterstützung!

Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir bei unseren Faktenchecks keine “Paywall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es Mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fake-News vorgehen. Unterstütze uns und trage auch du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst du unterstützen: via PayPal oder Patreon. Gerne kannst Du aber auch ein mimikamaPLUS- Abonnent werden.

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Artikel

Panorama