Blogheim.at Logo
Sonntag, 16 Januar 2022

YouTube löscht Kanäle von RT DE und Der Fehlende Part

YouTube sperrt Konto von RT Deutsch

Wie CeMAS (Center für Monitoring, Analyse und Strategie) gerade auf Twitter berichtet, hat Google heute den YouTube-Account des russischen RT Deutsch gesperrt.

547 Millionen Views konnte der Kreml damit in den vergangenen sieben Jahren hierzulande erzielen. Zuletzt hatten sie 614.000 Abonnenten – zum Vergleich: ZDF heute kommt bei YouTube derzeit auf 474.000.

YouTube hat gerade den deutschen Russia Today (RT DE) Kanal wegen Verstößen gegen die Gemeinschaftsrichtlinien entfernt. Der Kanal erreichte in über 7 Jahren 521.000.000 Aufrufe und 614.000 Abonnenten. Dass YT gegen staatlich geförderte Desinformation vorgeht, ist ein großer Schritt in die richtige Richtung

Nach eigenen Angaben hatte RT Deutsch aufgrund „medizinischer Falschinformationen“ bereits einen Strike von YouTube bekommen. Neben dem Hauptkanal von RT DE wurde auch der Ausweich-Kanal „Der Fehlende Part” gelöscht. Dort hatte YouTube „medizinische Fehlinformation” entdeckt.

Screenshot: YouTube
Screenshot: YouTube

Unterstützen

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.


Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.