Aktuelles Youtube spendet nicht pro Klick auf ein Video an ein Krankenhaus in...

Youtube spendet nicht pro Klick auf ein Video an ein Krankenhaus in Italien!

Facebook-Themen

Shoppen ohne Maske: Das Exempel bei IKEA

Auch, wenn man mit diversen Paragraphen um sich wirft, ermöglicht das keinen Einkauf ohne Maske bei IKEA. "Ich habe ein Attest, ich lasse mich nicht...

Spahn positiv auf Coronavirus getestet

Nicht nur Trump oder Bolsonaro wurden positiv auf das Coronavirus getestet, sondern jetzt auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Gemäß verschiedener Medienangaben sei nun auch Minister Spahn...

Nein, Naomi Seibt widerlegt nicht den PCR Test von Prof. Drosten

Die YouTuberin Naomi Seibt soll angeblich den Nutzen des PCR-Tests auf SARS-CoV-2 widerlegt haben. In einem knapp 18 Minuten langen YouTube-Video von der 2. Konferenz...

Reicht Dein Klopapier? Hier kannst du es testen!

Was hat uns die Coronakrise gezeigt? Richtig, bei so viel Scheiße sollte man genug Klopapier zuhause haben. Die einen kaufen Nudeln, andere wiederum decken sich...
-WERBUNG-

Auf WhatsApp kursiert eine Nachricht, Youtube werde pro Klick auf ein bestimmtes Lied an ein Krankenhaus in Italien spenden.

In einem Kettenbrief auf WhatsApp wird behauptet, mit einem Klick auf ein Video spende man an ein Krankenhaus in Italien

Rechtlich und technisch ist dies jedoch nicht möglich, der Sänger selbst distanziert sich von der Falschmeldung.
Der Sänger spende aber die Einnahmen durch den Verkauf und Verwertung des Songs an das Krankenhaus.

- Werbung -

Dies ist die entsprechende Nachricht, die als Kettenbrief auf WhatsApp kursiert:

Die auf WhatsApp geteilte Nachricht
Die auf WhatsApp geteilte Nachricht

„Dieses Lied ist von der berühmtesten Band Italiens der 70er Jahre. Sie haben die Urheberrechte an das krankenhaus in Bergamo überschrieben. Jeder Klick auf das Video ist damit quasi eine Spende, da YouTube dem Inhaber Geld pro Klick bezahlt.
Im Krankenhaus von Bergamo sind alleine gestern 800 Menschen gestorben. Bitte teilt das!“

In der Nachricht befindet sich der Link zu dem Youtube-Video „Roby Facchinetti – Rinascerò, Rinascerai“.

- Werbung -

Die Nachricht ist irreführend!

Zwar wurde das Video monetarisiert, aber Youtube zahlt nicht pro Klick an das Krankenhaus in Italien, es wurden auch keine Urheberrechte an das Krankenhaus übertragen (was ohnehin nicht möglich ist, man kann höchstens Verwertungsrechte übertragen). Monetarisierte Videos werden pro 1.000 Klicks vergütet, die Einnahmen liegen in etwa zwischen 24 Cent und 4 Euro (stark von Sponsoren abhängig).

Auch die Behauptung mit den 800 verstorbenen Menschen in Bergamo ist falsch. Zwar starben in Italien innerhalb von 24 Stunden 889 Menschen an COVID-19, allerdings nicht alleine in Bergamo, sondern eben in ganz Italien.

Der Sänger aus Italien selbst stellt klar

Roby Facchinetti, der Interpret des Liedes, stellt auf seinem Blog und auf Facebook selbst klar, dass es sich bei der kursierenden WhatsApp-Nachricht um eine irreführende Meldung handelt.

„Es gibt seit ein paar Stunden einen WhatsApp-Kettenbrief, der sagt, dass man durch das Anschauen des Videos für unser Projekt spendet.

Wir distanzieren uns eindeutig von diesen falschen Informationen, denn die einzigen nützlichen Möglichkeiten, um zu helfen, sind das Lied RECHTLICH zu erwerben, indem man das Lied auf einen der verschiedenen, digitalen Plattformen zu kaufen:
https://smi.lnk.to/Rinascerorinascerai

Oder spenden Sie spontan auf das Bankkonto des Krankenhauses:
Papa Giovanni XXIII di Bergamo
IBAN: IT75Z0569611100000008001 X73
Verwendungszweck: Progetto Rinascerò, rinascerai, gefolgt von Vorname, Nachname und Steuernummer

ALLE Einnahmen aus Downloads und Urheber- und Verlagsrechten (Facchinetti/D’Orazio) werden vollständig dem Krankenhaus übertragen.
Alle offiziellen und ECHTEN Informationen zu diesem Projekt werden immer und ausschließlich auf meinen Social Media Accounts und auf meiner Website veröffentlicht.“

- Werbung -

Zusammenfassung

Der Kettenbrief erfüllt höchstens den Wunschgedanken, den auch viele Sharepics auf Facebook beispielsweise fälschlicherweise versprechen: „Ich klicke was an und hab damit was Gutes getan“. So simpel geht es jedoch nicht.

Youtube spendet nicht direkt an das Krankenhaus, die Einnahmen aus dem Verkauf und der Verwertung des Songs werden jedoch an das Krankenhaus überwiesen, so der Sänger. Alternativ kann man aber auch direkt an das Krankenhaus eine Spende überweisen.

- Werbung -
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung

Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen.

Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile knapp 20 Stunden am Tag und dies 7 Tage in der Woche. Durch diese Krise haben wir zwar mehr Zugriffe auf die Webseite und unsere Nützlichkeit für NutzerInnen steigt jeden Tag aber andererseits brechen uns seit Monaten, aufgrund der Corona-Krise, Werbeeinnahmen weg. Das Resultat: Umsatzverlust und bevorstehender Abbau von Mitarbeitern.

Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Trump-Sprecherin Kayleigh McEnany ebenfalls mit Corona infiziert

0
Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Kayleigh McEnany, ist ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. McEnany gab auf Twitter bekannt, ein Corona-Test sei positiv ausgefallen. Sie...

Top-Artikel

Shoppen ohne Maske: Das Exempel bei IKEA

Auch, wenn man mit diversen Paragraphen um sich wirft, ermöglicht das keinen Einkauf ohne Maske bei IKEA. "Ich habe ein Attest, ich lasse mich nicht...

Spahn positiv auf Coronavirus getestet

Nicht nur Trump oder Bolsonaro wurden positiv auf das Coronavirus getestet, sondern jetzt auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Gemäß verschiedener Medienangaben sei nun auch Minister Spahn...

Nein, Naomi Seibt widerlegt nicht den PCR Test von Prof. Drosten

Die YouTuberin Naomi Seibt soll angeblich den Nutzen des PCR-Tests auf SARS-CoV-2 widerlegt haben. In einem knapp 18 Minuten langen YouTube-Video von der 2. Konferenz...

Reicht Dein Klopapier? Hier kannst du es testen!

Was hat uns die Coronakrise gezeigt? Richtig, bei so viel Scheiße sollte man genug Klopapier zuhause haben. Die einen kaufen Nudeln, andere wiederum decken sich...

Ameisen-im-Glas-Analogie auf Facebook unzutreffend

In einem Facebookpost werden gerade Ameisen dazu benutzt, um Konflikte zwischen Gruppen zu erklären. Demnach begegnen sich hier 100 rote und 100 schwarze Ameisen in...
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Mimikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: