Blogheim.at Logo
Start Aktuelles YouTube-Alterskontrolle mit Personalausweis - Ist das legal?

YouTube-Alterskontrolle mit Personalausweis – Ist das legal?

Videos

Amazon deckt Fakes auf: viele Artikel wurden 2020 vernichtet

Amazon hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen im Jahr 2020 mehr als zwei Millionen Fake-Artikel vernichtet hat. Zudem wurden auch über zehn Milliarden Anzeigen...

Videografik: Ransomware und wie sie wirkt

In den USA ist die größte Pipeline des Landes Ziel eines Hackerangriffs geworden. Bei dem Angriff wurde sogenannte Ransomware eingesetzt. Dabei handelt es sich...

Frist für neue AGB bei WhatsApp: Nach 15. Mai wieder verlängert

Anfang 2021 verlangte WhatsApp in einem Pop-Up die Zustimmung zu seinen neuen Geschäftsbedingungen. Nun hat sich das Unternehmen erneut zu seinen AGB geäußert. Keine Einschränkungen...

Erkennst du die Fälschung? (Deepfake-Videos)

Deepfake: Dabei handelt es sich um gefakte Videos, zumeist von Prominenten, welche qualitativ kaum von echten Videos zu unterscheiden sind. Die "Reporter" haben dazu...

Facebook-Themen

Facebook: Pop-up mahnt zum Lesen vor dem Teilen

Ein Facebook-Beitrag ist schnell geteilt! Aber lesen wir alle Beiträge, bevor wir sie teilen? Facebook testet jetzt ein Pop-up, das User auffordert, Nachrichtenartikel vor dem...

Facebook: Lass dich tracken, damit Facebook kostenlos bleibt!

Seit Jahren betont Facebook-Chef Mark Zuckerberg, dass Facebook immer kostenlos bleiben solle. Mit der neuen Apple App Tracking Transparency erscheint für iOS-User bei Facebook und...

Mit einem realen Zugunglück, sollen Facebook-Nutzer in die Falle gelockt werden.

Nein, es gab kein tragisches Zugunglück in Köln! Beiträge auf Facebook sollen Nutzer in eine Phishing-Falle führen! Auf Facebook wird – vermehrt in Gruppen –...

Faktencheck: „Es geht momentan eine Bande um…“ (Auto angefahren)

Aktuell macht ein Beitrag auf Facebook die Runde, der mittlerweile knapp 7.000x geteilt wurde und viele Nutzer in Angst und Schrecken versetzt. Auf einer Warnung,...
-WERBUNG-

Da willst du einfach nur ein Video auf YouTube sehen, doch plötzlich zweifelt die Plattform an deiner Volljährigkeit und will einen Altersnachweis.

- Werbung -

Bereits letztes Jahr wurde angekündigt, dass YouTube eine Alterskontrolle einführen wird, welche nun bei immer mehr Nutzern auch auftaucht. Dabei scheint YouTube sehr strikt zu sein, welche Videos nur noch mit einer Altersverifikation gesehen werden können.

Ohne große Ankündigung kann dann plötzlich ein PopUp wie dieses auftauchen:

Das PopUp für den Altersnachweis
Das PopUp für den Altersnachweis

In dem obigen Fall erschien das PopUp bei einem Video über „Public Service Announcements“ (öffentliche Mitteilungen) bezüglich der Gefahren von AIDS. Andere Nutzer berichten in diversen Foren, dass sie das PopUp sahen, als sie das Musikvideo „Sonne“ von Rammstein oder ein Info-Video über Pfeifentabak sehen wollten.

Umgehen lässt sich das nicht: Tippt man auf „Not now“ oder „Nicht jetzt“, kann man das Video einfach nicht sehen. Geht man aber darauf ein, wird der YouTube-Betreiber Google neugierig!

Im ersten Schritt muss man nur das Geburtsdatum bestätigen, doch im nächsten Schritt möchte Google die Kreditkartennummer (dabei warnen wir immer davor, diese im Internet anzugeben!) oder ein Foto eines amtlichen Dokumentes, beispielsweise dem Personalausweis.

Der Personalausweis wird verlangt
Der Personalausweis wird verlangt

Zwar gibt Google an, dass das Foto des Personalausweises in den Teilen unkenntlich gemacht werden darf, die nicht zur Bestätigung der Identität erforderlich sind, doch sind wir ehrlich:
Wie viele Menschen wissen, wie man Fotos derart auf dem Smartphone bearbeitet?

Heikel zudem, dass zusätzlich zugestimmt werden muss, die Datenschutzgrundrechtsverordnung (DSGVO) außen vorzulassen – man muss der Verarbeitung der Identifikationsnummern und der Ausweisdokumente zustimmen.

Darf Google das?

Rechtlich macht Google nichts falsch, so erlauben sie, dass das Personalausweis-Foto geschwärzt werden darf, auch geben sie an, dass jene Kopie gelöscht wird, sobald das Geburtsdatum erfolgreich überprüft wurde.

Bis 2017 war es komplett verboten, Ausweise zu scannen und elektronisch abzuspeichern, doch die Vorschriften wurden seitdem geändert. Nun gelten folgende Regeln für das Ablichten eines Ausweisdokumentes:

  • Ablichtung nur vom Ausweisinhaber oder von anderer Person mit Zustimmung des Ausweisinhabers
  • Ablichtung muss eindeutig und dauerhaft als Kopie erkennbar sein
  • Ausweisinhaber muss ausreichend über die Datenerhebung und -verarbeitung informiert werden und dieser aktiv zustimmen
  • Daten, die der Ausweisinhaber nicht preisgeben möchte, dürfen geschwärzt haben

Gemäß der DSGVO dürfen beispielsweise Finanzdienstleister oder Telekommunikationsanbieter die Kopie des Ausweises verlangen. Auch zum Zweck des Jugendschutzes ist dies legitim, aber hier wird es heikel, denn gemäß § 2 Jugendschutzgesetz dürfen zwar Veranstalter und Gewerbetreibende einen Altersnachweis verlangen, sind aber nicht berechtigt, eine Ausweiskopie zu verlangen.

Und da hakt es, denn Google verlangt, jene Regelung der DSGVO zu missachten und trotzdem ein Foto des Personalausweises zu fertigen. Die Alternative ist leider, viele Videos auf YouTube nicht mehr sehen zu können.

Wie verändere ich ein Foto auf dem Smartphone?

Dafür gibt es viele Apps für Smartphones, beispielsweise „Wasserzeichen auf Fotos hinzufügen“ im Google Playstore (siehe HIER), die sich recht einfach bedienen lassen.

Um Teile des Fotos unkenntlich zu machen, kann man beispielsweise „Point Blur“ aus dem Google Playstore (siehe HIER) verwenden oder eine der vielen anderen Apps zur Bearbeitung von Fotos.

Fazit

Wirklich rechtens ist es nicht, dass Google das Foto des Personalausweises verlangt, jedoch weisen sie immerhin darauf hin, dass Teile des Fotos unkenntlich gemacht werden dürfen.

So bleibt nur zu hoffen, dass sich Google auch an die eigenen Vorgaben hält und die Fotos gleich wieder löscht – denn wir möchten nur sehr ungern irgendwann über ein Datenleck berichten, durch dass Millionen Fotos von Personalausweisen im Internet kursieren.

- Werbung -

Auch interessant:
Shops machen unterschiedliche Vorgaben bei Abgabe von Alkohol und Ü18-Waren.
- Werbung -
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"
Mimikama-Buch „Angriff auf die Demokratie"

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Journalist stellt Demonstranten ein Bein: Faktencheck!

Ein Journalist hat bei einer Corona-Demo einem Demonstranten ein Bein gestellt. Warum hat er das getan? Eine Aufnahme vom 1. Mai 2021 zeigt eine etwas...

Falsche Freunde, falsche Apps

Falsche Freunde, falsche Apps: Sophos findet 167 gefälschte Handels- und Kryptowährungs-Apps. Über Dating-Websites oder täuschend echte gefälschte Banken-Websites wurden Nutzer angesprochen und dazu verleitet, als...

Nicht lachen-Challenge: Verwirrung in Usbekistan – Salutieren oder Hand aufs Herz?

Ein eigentlich ernstes Video, welches so unfreiwillig komisch wirkt, dass man schon fast einen Deepfake vermuten könnte: Muss nun salutiert oder die Hand aufs...

KI kann Sarkasmus erkennen? Das wird auch Zeit!

Künstliche Intelligenz, die es schafft, Sarkasmus von Ernstgemeintem zu unterscheiden? Geht das? Tun sich damit doch auch Menschen oftmals sehr schwer, Sarkasmus aus diversen Meldungen...

Qbot ist der neue Emotet: Cyberattacken auf Unternehmen steigen!

Emotet wurde 2014 als Banking-Trojaner entdeckt und entwickelte sich zu einem der professionellsten und langjährigsten Cybercrime-Dienste überhaupt. Im Januar 2021 wurde Emotet von der European...
-WERBUNG-
-WERBUNG-