Blogheim.at Logo
Aktuelles Windows 10 – Überwachung bis zum letzten Klick

Windows 10 – Überwachung bis zum letzten Klick

Facebook-Themen

Betrug mit Corona-Angst! 35.000 € für ein Beatmungsgerät

"Hallo Mama, ich habe Corona, liege in einem Krankenhaus, und brauche dringend ein Beatmungsgerät. Dafür brauche ich aber bitte 35.000 EUR"! So könnte das...

Zahlreiche neue Fake-Shops locken mit günstigen Angeboten und gutem Kundendienst

Derzeit melden LeserInnen der Watchlist Internet zahlreiche neu registrierte Fake-Shops, die alle ähnlich aufgebaut sind und die gleichen Texte verwenden. Werkzeug, Möbel, Pflanzen, Lederware oder...

TikTok klärt User über Video-Verbannung auf

Plattform TikTok gibt den Anwendern Informationen über Regelverstöße - Mehr Sicherheit für Jüngere Die chinesische Video-App TikTok erklärt Usern ab sofort die Gründe dafür, warum ihre...

Zweite Corona-Welle: Arbeitsverbot ab dem 2.11.2020?

Gerücht um Arbeitsverbot ab dem 2. November 2020 entpuppt sich als Scherz. Es gibt aktuell kein Arbeitsverbot in Österreich! Seit vielen Monaten nun hält der...
-WERBUNG-

Verbraucherzentrale informiert über die wahren Kosten des neuen Betriebssystems und spart nicht mit harten Worten.

- Werbung -

image

Mit Windows 10 von Microsoft kommt ein Betriebssystem auf den Markt, das den PC in eine Art private Abhöranlage verwandelt. Nach Smartphones und Tablets erfolgt jetzt auch am heimischen Schreibtischrechner oder Notebook eine umfassende Beobachtung. Nutzer der Windows-Vorgängerversionen 7 oder 8 können die neue Software kostenlos erhalten.

Alle Anwender bezahlen aber zusätzlich, nämlich durch die Preisgabe ihrer Daten. Darauf weist die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz hin.

Wer die Datenschutzbestimmungen des neuen Windows akzeptiert, willigt in eine umfassende Ausforschung der Nutzung ein. Microsoft wertet nicht nur den Namen, die Postadresse, Alter, Geschlecht und die Telefonnummer aus, sondern zum Beispiel auch den jeweiligen Standort des Gerätes, die in den unternehmenseigenen Apps und Diensten aufgerufenen Web-Seitenadressen, eingegebene Suchbegriffe, Kontakte zu anderen Personen und die gekauften Artikel, also vor allem Musik oder Filme. Windows 10 gibt dem Rechner sogar eine eindeutige Identifikationsnummer zur Verwendung durch App-Entwickler und Werbenetzwerke.

Mit Verbraucherdaten lässt sich prächtig verdienen. „Nutzer digitaler Geräte werden immer mehr selbst zu einer Ware, die vermarktet wird“, erklärt Christian Gollner, Rechtsreferent der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

[adrotate group=“1″]

Aus den Nutzungsdaten lassen sich beispielsweise Gewohnheiten, Bedürfnisse und die Kaufkraft ablesen. Damit können Werbung und Angebote präzise auf die Interessen der Verbraucher zugeschnitten werden. Außerdem kann eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgen, wenn dafür ebenfalls eine Einwilligung vorliegt.

„Nicht nur Werbung, sondern auch Vertragskonditionen, Preise und Rabatte können grundsätzlich an die Konsum- und Verhaltensprofile angepasst werden“, informiert Gollner. „In der Folge werden Verbraucher am Markt ungleich behandelt, was die Suche nach günstigen und geeigneten Angeboten erschweren kann“, so der Verbraucherschützer weiter.

Wer die zusätzlichen Datenübertragungen in Windows 10 nicht wünscht, kann die Datenschutzeinstellungen entsprechend anpassen. Ein Microsoft-Konto, über das Einstellungen und Dokumente im Internet abgespeichert werden, muss nicht eingerichtet werden. Verbraucher müssen dann aber auf die Nutzung einiger Funktionen ganz verzichten.

Die Verbraucherzentrale setzt sich für bessere Produkte ein und fordert die rasche Verabschiedung einer EU-Datenschutzgrundverordnung, die die Prinzipien „Privacy by Design“ und „Privacy by Default“ beachtet. Danach müssen Geräte und Dienste so gestaltet oder zumindest so voreingestellt sein, dass sie Daten ausschließlich für die Zwecke erheben und verwenden, die für die Nutzung erforderlich sind.

Ergänzend dürfen wir auf unseren Bericht verweisen. In diesem behandelten wir ebenfalls das Thema Datenschutz

Datenhunger von Windows 10 stoppen

Und wir Ihr den Datenhunger von Windows 10 stoppen könnt, könnt Ihr direkt bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen nachlesen: http://www.vz-nrw.de/windows10

- Werbung -
Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung

Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen.

Unsere Unterstützung an der Gesellschaft ist es, gegen Fakenews anzukämpfen und dies mittlerweile knapp 20 Stunden am Tag und dies 7 Tage in der Woche. Durch diese Krise haben wir zwar mehr Zugriffe auf die Webseite und unsere Nützlichkeit für NutzerInnen steigt jeden Tag aber andererseits brechen uns seit Monaten, aufgrund der Corona-Krise, Werbeeinnahmen weg. Das Resultat: Umsatzverlust und bevorstehender Abbau von Mitarbeitern.

Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstützen Sie uns und tragen auch Sie dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von EURONEWS GERMANY zur Verfügung gestellt.

In ganz Deutschland: Beherbergungsverbote für Reisende aus Risikogebieten

0
In Deutschland und in der Schweiz machen höhere Infektionszahlen Sorge. Doch was bringen Beherbergungsverbote?  Die Politik rät zu einem Corona-Urlaub in Deutschland. Doch das ist teils...

Trump-Sprecherin Kayleigh McEnany ebenfalls mit Corona infiziert

0
Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Kayleigh McEnany, ist ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. McEnany gab auf Twitter bekannt, ein Corona-Test sei positiv ausgefallen. Sie...

Top-Artikel

Betrug mit Corona-Angst! 35.000 € für ein Beatmungsgerät

"Hallo Mama, ich habe Corona, liege in einem Krankenhaus, und brauche dringend ein Beatmungsgerät. Dafür brauche ich aber bitte 35.000 EUR"! So könnte das...

Zahlreiche neue Fake-Shops locken mit günstigen Angeboten und gutem Kundendienst

Derzeit melden LeserInnen der Watchlist Internet zahlreiche neu registrierte Fake-Shops, die alle ähnlich aufgebaut sind und die gleichen Texte verwenden. Werkzeug, Möbel, Pflanzen, Lederware oder...

TikTok klärt User über Video-Verbannung auf

Plattform TikTok gibt den Anwendern Informationen über Regelverstöße - Mehr Sicherheit für Jüngere Die chinesische Video-App TikTok erklärt Usern ab sofort die Gründe dafür, warum ihre...

Zweite Corona-Welle: Arbeitsverbot ab dem 2.11.2020?

Gerücht um Arbeitsverbot ab dem 2. November 2020 entpuppt sich als Scherz. Es gibt aktuell kein Arbeitsverbot in Österreich! Seit vielen Monaten nun hält der...

Klopapier-Automat gegen Hamsterkäufe

"Wenn's mal ganz schnell gehen muss - im Notfall ab nach Düsseldorf … 🏃‍♂️🧻" Derzeit kursieren Meldungen zu einem Automaten in Düsseldorf, an dem man...
-WERBUNG-
-WERBUNG-