WhatsApp und der Nummernwechsel

WhatsApp und der Nummernwechsel

Facebook-Themen

Warnungen vor dem „Grusel-Goofy“ sind überzogen!

Könnt Ihr Euch noch an "MOMO" erinnern? Bereits damals waren wir der Ansicht, dass es sich dabei nur um einen viralen Hoax handelt. Einziger Beweis...

Facebook und Instagram erinnern an das Tragen von Masken im Alltag

Der Social Media Gigant Facebook will seine Nutzer nun sowohl über Facebook selbst als auch Instagram an das Tragen von Masken im Alltag erinnern. Im...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Können die Besitzer von reaktivierten Rufnummern tatsächlich die WhatsApp-Nachrichten der vorherigen Rufnummernbesitzer lesen?

- Werbung -

Die Antwort ist ganz kurz und logisch: bei nicht-Löschung des Accounts JA! Diese Tatsache, welche nun auch keine Sicherheitslücke darstellt, wurde gestern Abend (3.12.2014) bei SternTV ausführlich dargestellt.

stern1
(Screenshot: Facebook SternTV, öffentlicher Status)

Was ist dort geschehen?

Nach einem Rufnummernwechsel konnte der neue Inhaber der Rufnummer nach seiner Anmeldung bei WhatsApp die Nachrichten der Vorbesitzerin lesen. Dies ist möglich gewesen, da es sich bei dieser Rufnummer um eine reaktivierte Rufnummer handelt. Sprich: die Vorbesitzerin hat diese Nummer besessen und auch für WhatsApp genutzt.

Hinweis: Dieser Vorgang wurde mit einem Android Smartphone vollzogen und bezieht sich daher auch nur auf WhatsApp für Android!

Sie bekam eine neue Rufnummer (Vertragswechsel? Anbieterwechsel? Egal, spielt in diesem Zusammenhang auch keine Rolle) und somit wurde ihre alte Rufnummer nun wieder frei. Diese alte Nummer wurde nun auch vergeben und der neue Besitzer meldete sich damit bei WhatsApp an.

Das ist nun kein ungewöhnlicher Vorgang, sondern alles so weit völlig normal. Da die Rufnummer gleichzeitig die Identifikation zum WhatsApp Account ist, kam nun zusammen, was zusammen gehört: ALLE Nachrichten des Accounts wurden dargestellt, was auch im Grunde logisch nachvollziehbar ist, da die Rufnummer den Inhaber bestätigt.

Was ist schief gelaufen?

Die vorherige Inhaberin hat einen entscheidenden kleinen Denkfehler begangen: sie hat das Löschen der App mit der Stilllegung des Accounts verwechselt. Die (völlig korrekte) Setzung des Smartphones auf den Werkszustand löscht natürlich alle vorhandenen Apps auf dem Gerät, sowie auch die lokalen (!) Nutzerkonten.

Nochmals:
Die Deinstallation der App, so wie es die Dame gemacht hat (Handy auf Werkseinstellungen setzen) ist NICHT gleichzusetzen mit der Löschung des WhatsApp Accounts.

Also: ihr Nutzerkonto, also der Account war noch existent! WhatsApp ist ein serverseitiger Dienst, das bedeutet, dass die Nachrichten auf einem Server liegen. Somit muss auch dem Server, also WhatsApp, mitgeteilt werden, dass der Account gelöscht werden soll.

stern2
(Screenshot: WhatsApp )

Wenn man nun seinen Account nicht löscht, bleiben die Nachrichten erhalten. Das ist auch gut und richtig, denn im Falle eines Gerätewechsels, bei dem man ja seine Nummer behält, wären sonst alle Nachrichten weg. Somit ist die Speicherung in dem Sinne zunächst legitim.

Wer also vor einem Rufnummernwechsel steht und die alte Nummer wird wieder freigegeben, sollte unbedingt den eigenen Account zuerst löschen! Die genaue Beschreibung sieht so aus:

Wie lösche ich meinen Account?

Du kannst deinen Account selbst innerhalb von WhatsApp löschen.

WARNUNG! Der Löschvorgang ist nicht rückgängig zu machen! Wir können den Löschvorgang nicht rückgängig machen, wenn du den Prozess aus Versehen abgeschlossen hast.

Deinen Account zu löschen, bedeutet
  • Dein Account bei WhatsApp wird gelöscht.
  • Du wirst von der Kontakte auswählen Liste deiner Freunde gelöscht.
  • Du wirst aus allen WhatsApp-Gruppen gelöscht.
  • Dein Nachrichtenverlauf wird von deinem Telefon gelöscht.
  • Die Zahlungsinformationen für den WhatsApp-Dienst werden gelöscht.
Um deinen Account bei WhatsApp zu löschen
  1. Öffne WhatsApp.
  2. Drücke auf die Menütaste > Einstellungen > Account > Meinen Account löschen.
  3. Gib deine Telefonnummer im vollständigen internationalen Format ein und tippe Meinen Account löschen.

HINWEIS: Du kannst nicht in deinem WhatsApp nachschauen, um zu sehen, ob du deinen Account gelöscht hast, da du dich dafür wieder bei WhatsApp anmelden musst.

Bitte beachte, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht die Möglichkeit haben, dein Konto für dich zu löschen.

Lerne, wie du deinen Account löschen kannst auf: iPhone | BlackBerry | Nokia S40 | Nokia S60 | Windows Phone | BlackBerry 10.

Quelle: WhatsApp

Problemstellung jedoch

In dem Beispiel bei SternTV scheint WhatsApp jedoch gepatzt zu haben. So schreibt WhatsApp auf der eigenen Seite:

Um Verwirrung mit recycelten Nummern zu verhindern, beobachten wir die Aktivität. Wenn ein Account für 45 Tage inaktiv ist und dann auf einem anderen Gerät neu aktiviert wird, sehen wir das als Zeichen, dass die Nummer recycelt wurde. Zu diesem Zeitpunkt entfernen wir die alten Daten des an die Telefonnummer gebundenen Accounts, wie das Profilbild und den Status.

(Quelle: WhatsApp )

Nach Angaben von SternTV ist diese Frist jedoch weit überschritten worden. Gehen wir also nun in der Annahme, dass diese Information von Seiten SternTVs korrekt sind, so besteht zum einen bei WhatsApp Handlungsbedarf, zum anderen müssen wir dann konsequenterweise bei einem Rufnummernwechsel die vorherige Stilllegung des Accounts empfehlen, bzw. darauf hinweisen, dass man vor der Abgabe der Rufnummer den bestehenden Account mit der neuen Rufnummer verknüpfen sollte (Anleitung hier).

 

Autor: Andre, mimikama.at

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Mann rettet schreiendes Baby aus überhitztem Auto! Vater erstattet Anzeige

Burg auf Fehmarn: Baby schreit in geparktem Pkw - Scheibe eingeschlagen Am Freitag (07.08.2020) wurde von einem Verkehrsteilnehmer aus einem zum Parken abgestellten Auto heraus...

Apple verbietet Cloud-Gaming im App Store

Cloud-Gaming: "Google Stadia" und Microsofts neuer Dienst "xCloud" verstoßen gegen Richtlinien US-Tech-Gigant Apple verbietet in seinem App Store Cloud-Gaming-Anwendungen wie "Google Stadia" oder den im...

Pfleger nach Misshandlung verhaftet

Ein Pfleger misshandelte einen bedürftigen alten Mann, schrie ihn an und schlug ihn mehrmals. Nun wurde er verhaftet. Wir erhielten mehrere Anfragen zu diesem Video,...

Top-Artikel

Hacker plündern Payback-Konten

In NRW häuft sich die Zahl der Diebstähle von Payback-Punkten. Mittlerweile gibt es offenbar Tausende Geschädigte, denen Kriminelle ihre Payback-Konten leergeräumt haben, der Schaden...

Das sollten Eltern über TikTok wissen!

Ratgeber: Was Eltern über TikTok wissen müssen! Es ist ganz schön schwierig, mit den App-Vorlieben von Jugendlichen Schritt zu halten. Wir erklären, wie das Musikvideo-Netzwerk...

Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter kassieren wegen fehlender Maske ab!

In Hilden (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Betrüger eine Bürgerin abkassiert, weil sie angeblich gegen die Maskenpflicht verstoßen haben soll. Dies berichtet die Stadt Hilden auf...

Fake: Wohnwagen Letzschmar GmbH

"Wir haben noch 5x weitere Wohnwagen, die nicht verkauft werden können, weil sie mehrere kleine Mängel aufweisen, deshalb haben wir uns entschieden diese zu...

Zoll warnt eindringlich vor Betrügern!

Neue gefälschte E-Mails im Umlauf! Aktuell häufen sich beim Zoll Hinweise von aufmerksamen Bürgern, dass betrügerische E-Mails mit der Absenderadresse eines Postdienstleisters in Umlauf sind....
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-