Blogheim.at Logo
Start Aktuelles WhatsApp und der Kampf gegen den Nutzerabgang.

WhatsApp und der Kampf gegen den Nutzerabgang.

Facebook-Themen

Wenn Facebook Stillen mit Pornografie verwechselt

Es hagelt Kritik an Facebook, nachdem der Konzern ein Video sperrte, in dem stillende Mütter zu sehen sind. Der Grund: Das Zeigen von Brustwarzen...

Jägerin prahlt mit Giraffenherz im Internet

"Mein Schatz, schieß den Giraffenbullen und hol dir sein riesiges Herz. Schönen Valentinstag. Ich liebe dich." Vielleicht waren das die Worte des Ehemanns von Merelize...

Fieser Datenklau-Versuch auf Facebook, mit dem Foto eines bereits verstorbenen Mädchens

"Annika aus Soest wird vermisst!" So beginnt auf Facebook aktuell ein Statusbeitrag, dem auch das Bild eines kleinen Mädchens hinzugefügt wurde. Verständlich, dass dieser...

Facebook-Seite „Sony PlayStation 5 Deutschland.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." lockt mit...
-WERBUNG-

Die geplanten Änderungen der Nutzungsbedingungen des Messengerdienstes WhatsApp hinterlassen erste Spuren.

- Werbung -

Eine große Anzahl von Nutzern hat durch die beabsichtige engere Bindung an Facebook offenbar das Vertrauen in den Messenger verloren und wandert zu Konkurrenten wie Telegram oder Signal ab.

Eigenwerbung, um Vertrauen zu schaffen

Die ursprünglich für den 8. Februar geplanten Änderungen der AGB wurden nun auf den 15.Mai verschoben. Diese Zeit scheint WhatsApp nutzen zu wollen, um sowohl digital als auch analog Werbung in eigener Sache zu machen. So informiert der Messengerdienst seine User sowohl über den eigenen „Stories“-Kanal als teilweise auch mit Hilfe ganzseitiger Zeitungsanzeigen über den Schutz der Nutzer-Privatsphäre. Wie der Journalist Pratik Sinha auf Twitter dokumentiert, platzierte WhatsApp in mehreren überregionalen und landesweiten Zeitungen in Indien Anzeigen auf Titelseiten oder den letzten Seiten.  Indien gilt mit seiner Nutzerzahl als größter Markt für WhatsApp.

Große Nutzerbasis als möglicher Rettungsring

Aufgrund der bisher großen Popularität der Plattform und der dementsprechend breiten Nutzerbasis ist es dennoch möglich, dass ihr viele User treu bleiben. Wie eine Umfrage in Indien zeigt, befürchtet so mancher, durch den Verzicht Kontakte einzubüßen oder sich auf eine umständlichere Nutzung zweier Messenger parallel einlassen zu müssen. Die Ergebnisse der Umfrage zeigten darüber hinaus, dass lediglich 15 Prozent der Nutzer einen gänzlichen Verzicht auf WhatsApp in Betracht ziehen. 18 Prozent der Befragten wollen die Nachrichtenplattform weiter vollumfänglich nutzen, während der Rest angibt, sie zusätzlich zu Alternativ-Kanälen verwenden zu wollen.

Dem entgegen stehen die Angaben derer, die WhatsApp auch im geschäftlichen Kontext nutzen. Spätestens mit Inkrafttreten der neuen AGB wollen hier zwei Drittel auf andere Kommunikationswege umsteigen.

Quellen:
WhatsApp ändert AGB: Ohne Zustimmung keine Nutzung mehr – Berliner Morgenpost
Whatsapp kämpft verzweifelt gegen Nutzerabgang – Der Standard
Gastautorin: Annika Hommer von “Irgendwas Mit Schreiben

 

- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Duden, wir haben ein neues Wort für dich!

Wörter, die es im Deutschen einfach nicht gibt, die es aber unbedingt geben sollte. Ich bin ja ein sehr ungeduldiger Mensch. In vielen Dingen. Vor...

Betrügerische Anrufe durch „Bundesfinanzverwaltung“

"Klingelingeling" - wenn die Bundesfinanzverwaltung bei dir anruft, lege auf und frage bei der betreffenden Institution selbst nach. Auch wenn du gar nicht so...

Wenn Facebook Stillen mit Pornografie verwechselt

Es hagelt Kritik an Facebook, nachdem der Konzern ein Video sperrte, in dem stillende Mütter zu sehen sind. Der Grund: Das Zeigen von Brustwarzen...

Achtung vor Phishing-Mails mit dem Betreff „Überbrückungshilfe Teil 3“

Betrüger*Innen geben sich als Vertreter*Innen der EU-Kommission aus, wollen jedoch an sensible Unternehmensdaten. Vor allem Nutzer*Innen mit einem T-Online Account sind betroffen. Die Vertretung Deutschlands...

Masken im Test: „Empfehlens­wert ist einzig die FFP2-Maske von 3M.“

FFP2-Masken sollen vor der Ansteckung mit Corona schützen. Der Physiker Neisser von der Stiftung Warentest ist von der Güte der Masken jedoch nicht überzeugt. Die...
-WERBUNG-
-WERBUNG-