Blogheim.at Logo
Start Aktuelles Nun meldet sich WhatsApp über den Status von Nutzer*Innen

Nun meldet sich WhatsApp über den Status von Nutzer*Innen

Facebook-Themen

Jägerin prahlt mit Giraffenherz im Internet

"Mein Schatz, schieß den Giraffenbullen und hol dir sein riesiges Herz. Schönen Valentinstag. Ich liebe dich." Vielleicht waren das die Worte des Ehemanns von Merelize...

Fieser Datenklau-Versuch auf Facebook, mit dem Foto eines bereits verstorbenen Mädchens

"Annika aus Soest wird vermisst!" So beginnt auf Facebook aktuell ein Statusbeitrag, dem auch das Bild eines kleinen Mädchens hinzugefügt wurde. Verständlich, dass dieser...

Facebook-Seite „Sony PlayStation 5 Deutschland.“ – Vorsicht vor Fake-Gewinnspielen!

Bei der Facebook-Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." handelt es sich um eine dubiose Gewinnspiel-Seite. Ein gefälschtes Gewinnspiel der Seite "Sony PlayStation 5 Deutschland." lockt mit...

E-Bikes gewinnen? Vorsicht vor gefälschten Seiten auf Facebook!

Bei der Facebook-Seite "E-Bike Store Müller GmbH." handelt es sich um keine offizielle Seite eines Unternehmens. Die Facebook-Seite "E-Bike Store Müller GmbH." bedient sich einer...
-WERBUNG-

Ob hier wohl ein weiterer Kanal geschaffen werden soll mit der die in Kritik geratene Plattform ihre Nutzer*Innen mit Status-Meldungen zu beruhigen versucht?

- Werbung -

Dem einen oder der anderen ist es vielleicht schon aufgefallen. Zumindest wenn man zu der Sorte WhatsApp-Nutzer*Innen gehört, die regelmäßig die Status-Funktion verwenden. Denn auf einmal erscheinen dort Meldungen mit dem WhatsApp-Logo.

Was hat es mit den neuen Status-Meldungen auf sich?

Die ersten Status-Meldungen nutzte WhatsApp dafür, Nutzer*Innen zu informieren, dass man zukünftig an dieser Stelle über Updates informieren wolle. An den Privatssphäreeinstellungen ändere sich allerdings nichts. Auch würde WhatsApp weiterhin keine Nachrichten lesen oder abhören.

Ein weiteres Mittel um gegen die Kritik und Abwanderung von Nutzer*Innen vorzugehen?

Diese Versicherung hat WhatsApp bereits so ähnlich vor zwei Wochen auf Twitter abgegeben. Eine Reaktion auf die harsche Kritik die Facebook und WhatsApp aufgrund der angekündigten Nutzungsbedingungen bekamen. Dabei wurde vor allem befürchtet, dass noch mehr persönliche Daten an Facebook weitergegeben werden.

Viele WhatsApp-Nutzer*Innen bekamen wegen jener Neuerungen Angst um ihre Daten und wanderten in Scharen zu Signal und Telegram ab. Facebook beschwerte sich deswegen zunächst gegen falsche Darstellung und versucht nun in mehreren Anläufen seine Sichtweise zu vermarkten.

- Werbung -

Wird es Facebook und WhatsApp gelingen das Vertrauen wieder zu stärken?

Zunächst verschob Facebook den Eintritt der Neuerungen auf Mai und versucht seitdem gegen Befürchtungen anzukämpfen, indem es Nutzer*Innen nun stetig versichert, dass sich an der Verwendung persönlicher Daten nichts ändere.

Laut dem Standard stimmt jene Behauptung die neuen Nutzungsbedingungen betreffend tatsächlich, allerdings nur, weil sich Facebook die Erlaubnis zur Verwendung von Metadaten bereits 2016 holte.

In der Kritik und Abwanderung der letzten Zeit ginge es jedoch nicht um die Befürchtung WhatsApp würde Nachrichten mitlesen, was in den neuen Status-Meldungen schließlich auch verneint wird.

Vielmehr ist der Grund für die Kritik und die Abwanderung weg von WhatsApp wohl die Verbindung zu Facebook und welche Daten zwischen den beiden Plattformen ausgetauscht werden. Welche Reaktionen die neue Status-Funktion bewirkt , bleibt noch abzuwarten.

Erste sind jedoch bezüglich der Ernsthaftigkeit mit der WhatsApp persönliche Daten schützen will bereits eher kritisch eingestellt:

Das könnte auch interessant sein:

Achtung: Identitätsdiebstahl durch betrügerische Jobangebote

Der Arbeitsmarkt in Österreich ist weiterhin angespannt. Das macht sich auch im Bereich des Internetbetrugs bemerkbar. Mehr Hier.

- Werbung -

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Die Corona-Krise! Wir brauchen deine Unterstützung! Die Corona-Krise stellt uns alle vor großen Herausforderungen und bringt uns an unsere Grenzen. Jeder gibt seinen Teil dazu bei um zu Unterstützen. Gegenüber anderen Medien haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle offen halten. Wenn jeder, der unsere Faktenchecks liest, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben und wir können gemeinsam gegen Fakenews vorgehen. Unterstütze uns und tragen auch Du dazu bei, die Zukunft von Mimikama zu sichern. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Achtung vor Phishing-Mails mit dem Betreff „Überbrückungshilfe Teil 3“

Betrüger*Innen geben sich als Vertreter*Innen der EU-Kommission aus, wollen jedoch an sensible Unternehmensdaten. Vor allem Nutzer*Innen mit einem T-Online Account sind betroffen. Die Vertretung Deutschlands...

Masken im Test: „Empfehlens­wert ist einzig die FFP2-Maske von 3M.“

FFP2-Masken sollen vor der Ansteckung mit Corona schützen. Der Physiker Neisser von der Stiftung Warentest ist von der Güte der Masken jedoch nicht überzeugt. Die...

Game-Studio Niantic verbannt eine Mio. Betrüger

Laut den "Pokémon Go"-Macher Niantic sei ein kompletter Ausschluss von Betrügern nicht nötig und vergibt Strafen für fünf Mio. Gamer. Ich kenne niemanden, der so...

Die Sharepics mit Daniel Cohn-Bendit – Woher die Aussagen stammen

Zwei Sharepics mit Aussagen, die beide von Daniel Cohn-Bendit stammen sollen, kursieren wieder. Doch nur eines davon ist ein echtes Zitat. Beide verbreiteten Sharepics zeigen...

Kosmetik und Beauty: Falinas. com führt in fiese Abofalle!

Du liebst Kosmetik und Beautyprodukte und kaufst am liebsten online ein? Dann sei wachsam, wie meine Freundin und falle nicht auf falinas. com herein! In...
-WERBUNG-
-WERBUNG-