Aktuelles WhatsApp-Sicherheitslücke bei der Desktop-App entdeckt

WhatsApp-Sicherheitslücke bei der Desktop-App entdeckt

Facebook-Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...
-WERBUNG-
- Advertisement -

Sicherheitsforscher hat eine große Sicherheitslücke bei der Desktop-App des beliebten Messengers entdeckt.

WhatsApp-Sicherheitslücke entdeckt – Das Wichtigste zu Beginn:

  1. Betroffen sind Nutzer mit WhatsApp Web v.0.3.9309 oder älter gekoppelt mit der iPhone-App vor v.2.20.10
  2. WhatsApp Linkvorschau kann durch Lücke manipuliert werden
  3. Es wird empfohlen, ein Update durchzuführen
- Werbung -

Den Messengerdienst kann man nicht nur über das Smartphone nutzen, sondern es auch mit dem PC koppeln. Hierfür nutzt man die Desktop-App „WhatsApp Web“ des Messengers. Nun hat allerdings der US-Sicherheitsforscher und Java-Spezialist Gal Weizman eben hier eine Sicherheitslücke entdeckt.

Veraltete Version enthält Schwachstelle

Betroffen sind Nutzer, die WhatsApp Web noch in der Version 0.3.9309 oder älter gekoppelt mit der iPhone-App vor der Version 2.20.10 verwenden.

Der Mutterkonzern Facebook hat ebenfalls eine Warnung über seinen Security-Service veröffentlicht, in der es heißt: „Eine Sicherheitsanfälligkeit in WhatsApp Desktop in Verbindung mit WhatsApp für das iPhone ermöglicht Cross-Site-Scripting und lokales Lesen von Dateien. Um die Sicherheitsanfälligkeit auszunutzen, muss das Opfer in einer speziell gestalteten Textnachricht auf eine Linkvorschau klicken.“

Angreifer erhalten Zugriff auf Computer

Konkret ging die Gefahr davon aus, wie WhatsApp mit der Link-Vorschau umgeht. Durch die Sicherheitslücke haben Angreifer die Möglichkeit, sowohl den Text als auch die URL einer versendeten Nachricht ändern zu können. Durch den manipulierten JavaScript-Code kann der Nutzer auf schädliche Webseiten geleitet werden. Besonders gefährlich daran ist, dass die Angreifer ganz gezielt manipulierten Code in einer eigentlich harmlosen Nachricht einbinden können.

- Werbung -

Klickt man auf einen solchen veränderten Link, bekommen Hacker Zugriff auf den Computer, auf dem die Desktop-Version läuft. So kann auf Daten der Opfer zugegriffen und auch weitere Schadsoftware auf dem PC platziert werden.

Open-Source-Framework Electron als Auslöser

Gal Weizman erklärt, dass die nicht mehr aktuelle Ausführung der Open-Source-Framework Electron der Auslöser dieser Sicherheitslücke sei. Die Code-Basis wird auch von Google Chrome eingesetzt, allerdings existiert hier keine Sicherheitslücke. Das Unternehmen hätte offensichtlich nicht rechtzeitig reagiert, um die Anwendung auf die neueste Version von Electron angepasst, so Weizman.

WhatsApp Web unbedingt updaten

Mittlerweile wurde die Sicherheitslücke beseitigt. Allerdings sollten Nutzer, die WhatsApp Web gekoppelt mit dem iPhone nutzen, ihre Versionen überprüfen und auf die neuesten Versionen updaten.
Um zu überprüfen, welche Version von WhatsApp Web installiert ist, gelangt man über die „Einstellungen“ zu „Hilfe“ und sieht hier, welche Version aktuell genutzt wird.

Screenshot WhatsApp-Web Version @Mimikama
Screenshot WhatsApp-Web Version @Mimikama

 

Grundsätzlich empfiehlt es sich, seine Apps immer auf dem neuesten Stand zu halten, um so auch wichtige Updates betreffend Sicherheit zu bekommen.

- Werbung -

Passend zum Thema: „Whatsapp Payment: Geld versenden über den Messenger

Quelle: Techbook.de
Artikelbild: Shutterstock / Von DANIEL CONSTANTE
- Werbung -
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon

Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Weitere Themen

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

0
Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...
Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

0
Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Aktuelle Nachrichten aus dem In- und Ausland

Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.

Corona: Falschen Namen im Lokal angeben – dieses Bußgeld droht

0
Wer Falschangaben zur Person macht, muss tief in die Tasche greifen! Dieser Inhalt wurde von BuzzBee zur Verfügung gestellt.
Dieser Inhalt wurde von Euronews zur Verfügung gestellt.

Post-Warnstreiks in allen Bundesländern

0
Im Tarifstreit mit der Post hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten erneut zu Warnstreiks aufgerufen. Diesmal in allen Bundesländern. Dieser Inhalt wurde von Euronews zur...

Shadowbanning – TikTok blockiert in einigen Regionen LGBTQ-Inhalte.

[Weiterlesen]

Top-Artikel

USA: Trump sperrt Tiktok und WeChat

Die beiden chinesischen Anwendungen Tiktok sowie WeChat sollen ab Sonntag, 20.09.2020 nicht mehr in US-App-Stores verfügbar sein. Das Weiße Haus begründet diese Entscheidung mit...

Warnung vor WhatsApp und anderen Messenger-Diensten

Wie sicher ist es eigentlich seine Kontakte einem Messenger-Dienst zu überlassen und auf deren Server hochzuladen? Wie futurezone berichtet, schlagen Sicherheitsforscher Alarm, denn der Zugriff...

Kann mich Facebook zwingen, meinen Personalausweis hochzuladen?

Bereits seit einigen Jahren werden Konten auf Facebook aufgrund des Namens gesperrt. Facebook verlangt von seinen Nutzern, ihren Klarnamen anzugeben, das ist kein Geheimnis. Deswegen...

Achtung: angebliche SMS von Raiffeisen führt in Phishing-Falle

Die Raiffeisen-Banken verschicken aktuell keine SMS zu einem angeblichen "pushTan"-Dienst - Vorsicht vor Betrug! Aktuell erhalten Smartphone-Besitzer eine dubiose SMS, die angeblich von den Raiffeisen-Banken...

Identitätsdiebstahl: Das sind die gängigsten Betrugsmaschen

Ausweiskopien und fremde Identitäten sind im Bereich der Internetkriminalität ein begehrtes Gut. Denn so können Kriminelle unter falschem Namen Straftaten begehen und bleiben selbst...
-WERBUNG-
-WERBUNG-